Ramón Gómez de la Serna

Palencia-Landschaft

Palencia-Landschaft

Ramón Gómez de la Serna war ein produktiver und innovativer spanischer Schriftsteller, der als einer der wichtigsten literarischen Exponenten der spanischsprachigen Welt gilt. Es zeichnete sich durch seinen einzigartigen und respektlosen Stil aus; die Etablierung des Genres „las greguerías“ ist ihm zu verdanken. Mit solchen spontanen Texten hat der Autor eine ganze Reihe von Büchern hervorgebracht, die als Präambel des Surrealismus gelten; unter diesen stechen hervor: Greguerías (1917) y GESAMT von greguerías (1955).

Obwohl seine greguerías ihm Anerkennung verliehen, sie auch Er zeichnete sich durch die Veröffentlichung von 18 Romanen aus – gekennzeichnet durch fiktive Details seines Lebens –. Der erste war La schwarze und weiße Witwe (1917), eine Geschichte, in der gemunkelt wird, dass es Details seiner Beziehung zu Carmen de Burgos gibt. Bereits im Exil in Buenos Aires veröffentlichte er eines seiner wichtigsten autobiografischen Werke: Automoribundia (1948).

Biographische Zusammenfassung von Gómez de la Serna

Am Dienstag, den 3. Juli 1888, wurde in der Stadt Rejas, Madrid, Ramón Javier José y Eulogio geboren. Seine Eltern waren der Rechtsanwalt Javier Gómez de la Serna und Josefa Puig Coronado. Als Folge des Spanisch-Amerikanischen Krieges (1898) beschloss seine Familie, nach Palencia zu ziehen. In dieser Provinz begann er sein Studium an der Piaristenschule von San Isidoro.

Drei Jahre später wurde sein Vater zum Abgeordneten der Liberalen gewählt. Anschließend, Sie kehren nach Madrid zurück, wo Ramón seine Ausbildung am Instituto Cardenal Cisneros . fortsetzte. 1902, im Alter von 14 Jahren, begann er mit der Veröffentlichung El Postal, Zeitschrift zur Verteidigung der Studentenrechte, ein Magazin mit Illustrationen und diversen handgeschriebenen Texten.

Frühe literarische Werke

Nach dem Abitur schrieb er sich an der Juristischen Fakultät ein – obwohl er keine Affinität zum Beruf hatte. 1905 veröffentlichte er dank der Finanzierung seines Vaters sein erstes Buch: Ins Feuer gehen. 1908 setzte er sein Jurastudium an der Universität Oviedo fort. Ebenso leidenschaftlich am Schreiben veröffentlichte er im selben Jahr sein zweites Werk: Morbiditäten.

Magazin Prometheus

In seinen Anfängen als Schriftsteller Gómez de la Serna wagte den Einstieg in den Journalismus; dort demonstrierte er seine Originalität, geprägt von Gesellschaftskritik. Die Rezension erstellt Prometheus, in dem er unter dem Pseudonym "Tristán" schrieb. Die Veröffentlichungen, die er in diesem Medium machte, begünstigten die Politik seines Vaters. Für seine Artikel wurden ihm hohe Vorwürfe gemacht, er galt als: „… Bilderstürmer, Anarchist der Buchstaben, Gotteslästerer“.

Schaffung von «las greguerías»

Dies sind einzigartige literarische Werke, das Ergebnis ihrer Originalität, Intelligenz und Entschlossenheit. Er veröffentlicht sie 1910 offiziell und beschreibt sie als "Metapher plus Humor". Sie sind an sich kurze aphoristische Ausdrücke, die mit Sarkasmus und Humor gewohnheitsmäßige Umstände entlarven. Dabei bediente er sich ungewöhnlicher Fakten, witziger Texte oder konzeptioneller Spiele.

Tod von Gómez de la Serna

Zitat von Ramón Gómez de la Serna

Zitat von Ramón Gómez de la Serna

Im Laufe seines Lebens baute der Autor ein solides literarisches Portfolio mit Romanen, Essays, Biografien und Theaterstücken auf. Seine Texte haben nachfolgenden Generationen als Vorbild gedient. Kritiker halten ihn für einen der bekanntesten spanischen Schriftsteller. Nach den bewaffneten Konflikten von 1936, Gómez de la Serna zog nach Argentinien, wo sie bis zu ihrem Tod am 12. Januar 1963 lebte.

Einige Bücher von Ramón Gómez de la Serna

Die schwarz-weiße Witwe (1917)

Ist ein psychologische Erzählung spielt in Madrid. Es hat zwei Hauptfiguren: den Hedonisten Rodrigo und die Witwe Cristina. Eines Tages besuchte der Mann die Messe und machte sich Sorgen um eine rätselhafte Frau, die beichten würde. Nachdem er die Dame umworben hatte, wurde er erwidert, und kurze Zeit später sie fingen an, Liebhaber zu sein. Von dort aus nahm es Rodrigo auf sich, Cristina jeden Nachmittag in ihrer Wohnung zu besuchen.

Frauen -Produkt der Wunden seiner früher Ehe- war geworden ein dunkles Wesen. Rodrigo nahm es wahr, und deswegen wurde er von einer Begegnung nach der anderen von Angst erfüllt. So war sein Zustand, dass der Mann wurde von Spekulationen überfallen über die Ursachen der Witwenschaft ihres Geliebten. All dies hat eine Atmosphäre des Misstrauens geschaffen, die hat ihn psychisch destabilisiert, ihn mit Unsicherheiten und Zweifeln füllen.

Der Inkongruente (1922)

In dieser Erzählung mehrere Anekdoten aus Gustavos Leben werden präsentiert, eine betroffene Person das sogenannte Jahrhundertübel: "Inkongruenz“. Dies ist ein junger Mann, der zu früh geboren wurde und dessen körperliche Entwicklung durch das Vorhandensein fantastischer Merkmale gekennzeichnet ist. Das Gemeinsame in ihrer Existenz ist der ständige Wandel, tatsächlich erleben sie jeden Tag eine Art andere Geschichten. Es erweckt den Eindruck, dass alles ein Traum ist, eine absurde Realität, in der ständig nach Liebe gesucht wird.

Julio Cortázar, Autor von Hopscotch

Julio Cortázar

Dieses Werk ist einzigartig und gilt als Vorläufer des surrealistischen Genres, da es vor den ersten Manifesten und Kafkas Werken veröffentlicht wurde. Es ist ein Text, der mit Intelligenz gemacht wurde; Zu seinen Qualitäten gehören Modernität, Poesie, Humor, Fortschritt und paradox. Die Erzählung hat einen dem Autor gewidmeten Eröffnungstext von Julio Cortázar, in dem er behauptet: "Ein erster Ausweichschrei in der gemeinsamen Fiktionsliteratur."

Die Bernsteinfrau (1927)

Es ist ein kurzer Roman, der in Neapel spielt und auf den Erfahrungen des Autors in dieser italienischen Stadt basiert. Der Text wird in der dritten Person erzählt und erzählt die Geschichte von Lorenzo, einem Mann aus Palencia, der in die neapolitanische Stadt reist und Lucia . trifft. Sofort verliebt, leben beide endlose Emotionen inmitten der Romantik. Lucias Familie lehnt die Beziehung jedoch ab, da einer ihrer Vorfahren wegen eines Spaniers gestorben ist.

Der Ritter des grauen Pilzes (1928)

Es ist eine Erzählung im Format einer Serie mit Leonardo, einem professionellen Betrüger. Dieser Mann hat aufgrund seiner kriminellen Arbeit lebt auf der Flucht und wandert durch verschiedene Städte in Europa. Auf einer dieser Reisen kommt er in Paris an, betritt einen Basar und stößt auf eine graue Melone; fasziniert davon kauft er es. Wenn Sie den Laden verlassen, bemerken Sie, dass die Leute Sie anders sehen, als ob Sie eine reiche Person wären.

Von diesem Moment an Leonardo beschließt, die Melone zu nutzen und nimmt an Treffen der High Society teil, um seine Betrügereien durchzuführen. Für ihn ist dieser einfache Gegenstand zu einem Glücksbringer geworden, der es ihm ermöglicht, seine Missetaten auf einer höheren Ebene zu begehen.

Automoribundia (1948)

Es ist ein autobiografisches Werk, das der Autor im Alter von 70 Jahren in Argentinien veröffentlicht und veröffentlicht hat. Kritiker seiner Zeit halten es für sein relevantestes Werk. Der Text beschreibt einen Zeitraum von 60 Jahren seines Lebens (zwischen 1888 und 1948). Seine fast 800 Seiten enthalten Fotografien und Designs der Spanier. Es ist eine Geschichte seiner Jugend, seines Lebens als Schriftsteller und wie er alt geworden ist, ohne es zu merken.

In seinem Vorwort sagte der Autor: „Ich habe nur vorgeschlagen, als ich meine Autobiographie fertiggestellt habe, um den Schrei der Seele zu geben, finde heraus, dass ich lebe und sterbe, das Echo aufwecken, um zu wissen, ob ich eine Stimme habe. Mein Gewissen ist nach dem Schreiben dieses Buches, in dem ich alle Verantwortungen meines Lebens übernehme, erleichtert und beruhigter.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.