Orte in Spanien, die in der Literatur erscheinen

Literarische Orte Spaniens

Unsere Literatur wird nicht nur von großartigen Geschichten genährt, sondern auch von vielen Orten, die eine bestimmte Stadt oder spanische Enklave lobten, die durch Buchstaben verewigt wurde. Von La Mancha del Quijote bis zu der verlorenen Stadt, in der Juan Ramón Jiménez mit einem Esel spaziert ist, werden wir diese folgenden durchgehen Orte in Spanien, die in der Literatur erscheinen.

Pamplona: Fiesta von Ernest Hemingway

Pamplona Ernest Hemingway

Fotografie: Graeme Churchard

In den 20er Jahren sah die internationale Szene Spanien weiterhin als armes und defätistisches Land im Vergleich zu anderen Nationen auf dem alten Kontinent. Der Erste Weltkrieg würde Ernest Hemingway jedoch nicht nur nach Europa bringen, sondern ihn auch zu einem der großen Entdecker seiner Geographie machen. Beispielsweise, eine Stadt von Pamplona, ​​in deren Sanfermines Der Autor von Der alte Mann und das Meer tauchte ein, um seinem ersten Roman Leben einzuhauchen. Remmidemmi, veröffentlicht im Jahr 1926. Nach seiner Veröffentlichung wurde das Werk nicht nur ein Erfolg, sondern auch exportierte in die Welt das Bild eines festlichen und optimistischen Spaniens.

Moguer: Platero y yo von Juan Ramón Jiménez

Moguer Platero und ich

Nach dem Tod seines Vaters kehrte Juan Ramón Jiménez in seine Heimatstadt Huelva, Moguer, zurück, um einer zerstörten Familie zu helfen. Eine Situation, die durch das Bild eines heruntergekommenen Geburtsortes noch verstärkt wurde, weit entfernt von dem Haus, in dem der Autor als Kind lebte. Auf diese Weise begann Jiménez, all diese Erinnerungen durch ein literarisches Fahrzeug wie den Esel Platero zu wecken, ein Tier, das er in den Nuancen dieser kleinen andalusischen Stadt entdeckte: die weißen Schmetterlinge, die nachts flatterten, die Feier des Fronleichnam, die Anwesenheit des Zigeuner auf einem Platz voller Freude und Unterhaltung.

Möchten Sie lesen Platero und ich?

Campo de Criptana: Don Quijote de la Mancha von Miguel de Cervantes

Feld von Cryptana Don Quijote

Im Jahr 2005 anlässlich der Gedenken an das vierte Jahrhundert von Don Quixotewurde in Spanien erklärt Die erste Route basiert auf der Arbeit von Miguel Cervantesein Erfolg werden. Mehr als 2500 Kilometer verteilen sich auf 148 Gemeinden, in denen der Besucher von Toledo nach Sigüenza gelangen und durch das legendäre El Toboso oder das "quixotischste" Bild fahren kann: die zehn Mühlen von Campo de Criptana Das ist heute ein Symbol einer La Mancha-Gemeinde geworden, in der einst Riesen vom berühmtesten Adligen in Briefen angegriffen wurden.

Carabanchel Alto: Manolito Gafotas von Elvira Lindo

Carabanchel Alto Manolito Gafotas

Madrilenier haben es vielleicht gewusst, aber möglicherweise haben viele Spanier das Viertel Carabanchel Alto nach dem Lesen gefunden Manolito-Brille. Carabanchel, das mehr als 240 Einwohner umfasst, wurde zum besten Schaufenster der spanischen Arbeiterklasse, gesehen von einem rundlichen Jungen, der bei seinen Eltern, seinem Großvater Nicolás und seinem Bruder El Imbécil lebte. Die sorgloseste Einstellung von a Literarisches Madrid das geht von der Chocolatería San Ginés, in der Valle-Inclán böhmische Lichter setzte oder a Das Barrio de las Letras wurde zum literarischen Epizentrum der Hauptstadt und zu einem für Autoren wie Góngora, Cervante oder Quevedo üblichen Ort.

Baztán-Tal: Der unsichtbare Wächter von Dolores Redondo

Elizondo Der unsichtbare Wächter

Werde einer der große Erfolge der spanischen Literatur in den vergangenen Jahren, Baztán-Trilogie von Dolores Redondo (gegründet von The Invisible Guardian, The Legacy in the Bones und Offering to the Storm) vertiefte sich in die Geheimnisse eines Navarrese-Tals, in dem verschiedene Morde von Inspector Amaia Salazar untersucht werden, die aus ihrer Heimatstadt Elizondo zurückkehren muss was er immer fliehen wollte. In den drei Titeln der Saga ist die Baztán-Tal Seine Popularität nahm nach der Veröffentlichung der Bücher zu und zog Gläubige der Arbeit auf der Suche nach Friedhöfen, Wäldern und Flüssen an, die eine so intensive Verschwörung zementierten.

La Albufera: Schilf und Schlamm, von Vicente Blasco Ibáñez

Albufera Schilf und Schlamm

Zu Beginn des XNUMX. Jahrhunderts Naturalismus fand in Blasco Ibáñez einen seiner besten Vertreter, vor allem dank Werken wie Schilf und Schlamm, der berühmteste des valencianischen Autors. Ein Roman, in dem die Kulisse aufgrund ihrer Bedeutung für die Handlung der Familie Paloma, eines Clans armer Bauern, die in der Stadt lebten, als eine weitere Figur zählte El Palmar, mitten im größten Süßwassersee Spaniens gelegen, 10 Kilometer südlich von Valencia. Auf allen Seiten, insbesondere im ersten Abschnitt, wird die Albufera dem Leser als Randmikrokosmos präsentiert, in dem die Sümpfe, Reisfelder und geheimen Strände ein Labyrinth bilden, auf dem sich eines befindet die besten spanischen Romane des XNUMX. Jahrhunderts.

Der Obstgarten von Calisto und Melibea: La Celestina, von Fernando de Rojas

Salamanca La Celestina

Salamanca am Ende des XNUMX. Jahrhunderts es wurde zum Schauplatz eines der großen Werke unserer Literatur: La Celestina, auch bekannt als die Tragikomödie von Calisto und Melibea, die beiden Protagonisten, die von einer Prostituierten vereint wurden und deren großer Teil ihrer Liebesgeschichte in einem vom Autor Fernando de Rojas ausgewählten Obstgarten stattfand. Eine städtische Lunge, die 1981 unter dem Namen Huerto de Calisto y Melibea wiedereröffnet wurde und sich neben der Mauer befindet, die den Fluss Tormes überquert. Dieser Name erinnert an die ersten Passagen der Lazarillo de Tormes spielt in der Hauptstadt von Salamanca, bevor es nach Toledo geht, der Hauptstadt, in der die Geschichte spielt.

Kirche Santa María del Mar: Die Kathedrale des Meeres von Ildefonso Falcones

Kathedrale von Santa Maria del Mar.

Veröffentlicht im Jahr 2006 und verwandelte sich innerhalb weniger Monate in einen Multi-Sales-Roman. Die Kathedrale des Meeres erzählt der Bau der Kirche Santa María del Mar. In der bescheidenen Fischerviertel La Ribera, in der Arnau lebte, ein junger Mann, durch den wir die Geheimnisse des mittelalterlichen Barcelona kennengelernt haben. Derzeit ist dieses Gebäude, dessen Bau 1329 begann, eines der Gebäude große literarische Ikonen eines Ciudad Condal, die von Autoren wie Carlos Ruiz Zafón, Carmen Laforet oder Juan Marsé verehrt werden.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

bool (wahr)