Rhetorische Figuren

Rhetorische Figuren

Haben Sie jemals von Redewendungen gehört? Sie sind in der Poesie sehr verbreitet und werden oft verwendet, ohne es zu merken, wodurch die Texte eine andere Schönheit erhalten, die über das Bild oder das Gefühl hinausgeht, das sie bieten. Tatsächlich sind sie nicht nur ein Werkzeug für die Poesie, sondern können auch in anderen literarischen Genres verwendet werden.

Aber Was sind Redewendungen? Und wie viele gibt es? All dies und einige Beispiele, um es Ihnen klar zu machen, werden wir heute mit Ihnen besprechen, damit Sie keinen Zweifel an ihrem Konzept haben oder wie Sie sie in den verschiedenen literarischen Texten finden können.

Was sind Redewendungen?

Redewendungen, auch literarische Figuren genannt, sind nichts anderes als Werkzeuge oder Arten der Verwendung von Wörtern. Sie werden so genannt, weil diese Figuren Schönheit, Ausdruckskraft und Leben erlangen. Mit anderen Worten, sie suchen, dass die Worte den Leser oder den Hörer, der sie hört, erregen, überraschen, erschrecken.

Normalerweise braucht es mehr als ein Wort, um dies zu erreichen, da es die Erstellung von Phrasen oder eine Kombination von Wörtern ist, die diesen Effekt erzielt.

Auch etwas, das nicht viele erkennen, ist das, obwohl rhetorische Figuren sind eng mit der Poesie verbunden, die Realität sieht anders aus. Diese können auch in anderen Genres wie Drama, Essay oder sogar Erzählung vorhanden sein. Darüber hinaus finden Sie auch in der Umgangssprache Darstellungen von literarischen Figuren mit Ausdrücken oder Wendungen.

Aber was sind das für Zahlen? Wir sprechen unten darüber.

Was sind Redewendungen?

Arten von Redewendungen (und Beispiele dafür)

Derzeit gibt es mehr als 250 verschiedene Redewendungen, Viele von ihnen sind heute fast unbekannt für diejenigen, die keine "Gelehrten" der Literatur sind. Daher ist es sehr kompliziert, über alle zu sprechen, da wir Sie eher langweilen würden. Aber wir können einige der am häufigsten verwendeten und gebräuchlichsten Figuren in der Literatur kommentieren, ob poetisch oder narrativ. Und sie sind diese:

Metapher

Die Metapher kann als verstanden werden Ähnlichkeit zwischen zwei Bildern, Konzepten, Ideen usw.

Zum Beispiel:

"Seine Augen sind dunkel." In diesem Fall bedeutet dies, dass die Augenfarbe schwarz ist, aber er hat dieses Wort nicht wirklich verwendet, sondern ein anderes, das poetisch (oder klanglich) dasselbe sagt, aber dem Text Schönheit verleiht.

Arten von Redewendungen (und Beispiele dafür)

Gleichnis oder Vergleich

Es ist ähnlich wie das vorherige, aber tatsächlich anders. Es bezieht sich auf die Herstellung eines Beziehung zweier Elemente und zu sagen, in was sie verglichen werden können.

Zum Beispiel:

"Es ist kalt wie Eis."

"Es fiel auf ihn wie ein Adler auf seiner Beute."

In beiden Fällen wird eine Handlung oder eine Art zu sein mit etwas anderem verglichen, das uns ein klares Beispiel dafür gibt, was passiert. Diese Redewendung ermöglicht es der Person, diesen Vergleich hervorzurufen und so diese "Gefühle" zu erfahren, indem sie ein Beispiel dafür gibt, wie sie sich fühlen sollte.

Rhetorische Figuren: Personifizierung

Die Personifizierung ist eine der am häufigsten verwendeten Redewendungen. Und es ist getan, weil Ein Konzept oder ein Ziel ist mit Persönlichkeit ausgestattet. Zum Beispiel:

"Das Auto hat sich beschwert."

"Der Alarm schrie."

Der sanfte Wind.

Eigentlich kann nichts von dem, was wir gesagt haben, das, aber es ist üblich, es in Texten zu sehen, insbesondere in Erzählungen (zum Beispiel in der Fantasie oder in der Fiktion).

Rhetorische Figuren: Hyperbaton

Das Hyperbaton ist eigentlich ein rhetorische Figur, die die Reihenfolge der Wörter ändert. Dies ist in der Poesie üblich, da es auf diese Weise einfacher ist, einen Reim oder sogar den Zähler zu bauen. Aber wir müssen nicht dazu gehen, um ein Beispiel zu geben. Tatsächlich gibt es einen bestimmten Charakter aus Star Wars, Yoda, der die Reihenfolge der Wörter ändert und der uns, ohne es zu merken, zeigt, was ein Hyperbaton ist.

Beispiele für diese Figur sind wie folgt:

"Wenn ich mich richtig erinnere…". Anstelle von "Wenn ich mich richtig erinnere ...".

"Ich habe Angst, dass er zurückkommt." Anstelle von "Ich fürchte, er kommt zurück."

Arten von Redewendungen (und Beispiele dafür)

Rhetorische Figuren: Onomatopoeia

Onomatopoeia in Redewendungen bezieht sich auf die schriftliche Darstellung eines Klangs. Wenn ein Hund zum Beispiel bellt, geht er auf "Wow" oder wenn auf eine Schaltfläche "geklickt" wird. Sie sind Mittel, um die Person verständlich zu machen und denselben Klang in ihrem Kopf zu erleben, und es ist eine weit verbreitete Ressource, insbesondere in der Erzählung.

Ironie

Ironie ist etwas, das wir nicht nur in literarischen Texten, sondern auch in unserem täglichen Leben durch unsere Gespräche sehr im Auge behalten. Dies sind Sätze, die die andere Person hervorheben wollen, aber ohne sie zu beleidigen, aber mit den üblichen Worten einen Schleier des Zorns auf sie fallen lassen.

Zum Beispiel:

"Ich habe den Nachmittag genossen, während ich darauf gewartet habe, dass du mich anrufst." In diesem Fall soll die Aufmerksamkeit auf den Nachmittag gelenkt werden, an dem auf einen Anruf gewartet wurde, der nie kam und der indirekt langweilig wurde.

Rhetorische Figuren: Übertreibung

Diese Zahl bezieht sich auf a Übertreibung oder übertriebene Verminderung von etwas. Zum Beispiel:

"Ich habe dich tausendmal um Vergebung gebeten." In der Tat kann das nicht die genaue Zahl sein, die hat.

"Bis zum Infinitiv und darüber hinaus." Es ist ein Ausdruck, der oft in der Romantik verwendet wird (obwohl der erste Hinweis darauf aus dem Film "Toy Story" stammt), aber es ist unmöglich, wirklich über die Unendlichkeit hinauszugehen.

Rhetorische Figuren: Anaphora

Anaphora ist eigentlich eine Wiederholung bestimmter Wörter, um den Satz oder Absatz, in dem es geschrieben ist, stärker hervorzuheben.

Zum Beispiel:

Er weiß alles. Er macht alles richtig. Er, immer er.

Alliteration

Es bezieht sich auf eine Wiederholung, nicht der Wörter, wie im vorherigen Fall, sondern von ein Ton oder mehrere ähnliche. In diesem Fall ist es so, als würden Sie Wörter verwenden, die dieselben Silben tragen. Beispielsweise:

"Berüchtigte Menge nachtaktiver Vögel". Wie Sie sehen können, wird hier tur wiederholt, in Mob und in der Nacht, und wenn es gelesen wird, ist der Text mit Schönheit und Ausdruckskraft ausgestattet.

Rhetorische Figuren: Oxymoron

Diese wenig bekannte, aber weit verbreitete Figur ist tatsächlich ein Weg, einen Widerspruch oder eine Inkohärenz in einem Satz zu erzeugen.

Zum Beispiel:

"Weniger ist mehr".

Ohrenbetäubende Stille.

"Stilles Schreien."

Schließlich verlassen wir Sie die listado aller rhetorischen Figuren, die in der spanischen Sprache existieren.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

bool (wahr)