Zusammenfassung der Familie von Pascal Duarte

Zitat von Camilo José Celá

Zitat von Camilo José Celá

Camilo José Cela ist einer der am meisten ausgezeichneten spanischen Schriftsteller des XNUMX. Jahrhunderts und eine emblematische Figur der Nachkriegsliteratur. Der berühmte Literaturnobelpreisträger A Coruña erhielt eine solche Auszeichnung aufgrund einer exquisiten Prosa, die sich in vielen seiner Werke widerspiegelt. Zwischen ihnen, Pascal Duartes Familie (1942) stellt aufgrund seiner Transzendenz einen unausweichlichen Titel dar.

Dieser Roman gilt als der erste des „tremendismo“, eines Erzählstils, der sich durch die Beschreibung sehr grober Bilder auszeichnet durch harte Sprache und ohne mildernde Umstände. Insbesondere die gewalttätige Geschichte von Pascal Duarte wird von einem Bauern aus Extremadura ausgeführt, der mehrere Verbrechen begeht und vor Gericht erscheinen muss.

Zusammenfassung von Pascal Duartes Familie

Erster Ansatz

Pascal —Ich-Erzähler— beginnt seinen Auftritt, indem er sich als 55-jähriger Bauer präsentiert, gebürtig aus Torremejía, einem Dorf in der Nähe von Badajoz. Anschließend erzählt er Details über sein Heimatdorf und wie sein Vater, ein Schmuggler, ihn und seine Mutter geschlagen hat. Auf die gleiche Weise wurde seine Mutter gewalttätig, wenn sie trank, sodass der Protagonist es vorzog, zu gehen.

In den folgenden Kapiteln beschreibt der Erzähler weitere Charaktere. Zuerst spricht er über Rosario, ein alkoholkranker Teenager, der von zu Hause in die Stadt Almendralejo geflohen ist. Dort wurde sie die Partnerin eines gutaussehenden Schurken-Stierkämpfers mit dem Spitznamen "El Estrao", mit dem Duarte über das Mädchen stritt. Dann erzählt er verschiedene aktuelle (und beunruhigende) Ereignisse des Alltags auf dem Land.

Vertrieb Paschals Familie...
Paschals Familie...
Keine Bewertungen

Zwischen Verhören und Erinnerungen

Der Erzähler verbringt zwei Wochen ohne zu schreiben zeitbedingt den Fragebögen gewidmet, die Sie vor der Staatsanwaltschaft beantworten müssen. Zuvor hatte er bereits über die Tricks gesprochen, die er angewendet hatte, um bei seiner zukünftigen Frau Lola zu bleiben. In diesem Moment stellt er sich vor, wie sein Alltag in dem Pferch oder Kanal aussehen würde, wo er normalerweise fischt, statt im Gefängnis, wo er ist.

An diesem Punkt weiß Pascal, dass ihm nicht mehr viel Zeit bleibt. Aus diesem Grund erinnert er sich mit Nostalgie an seine Werbung mit Lola und ihre anschließende Schwangerschaft, die schließlich seine Ehe beschleunigte. Als nächstes erklärt er die Besonderheiten seiner Hochzeit mit den anschließenden Flitterwochen in Mérida. Während dieser Zeit hatte er einige Probleme, weil die Stute, die er ritt, eine alte Dame traf.

Der Mann mit dem Messer

Als er nach Torremejía zurückkehrte, blieb Pascal mit seinen Freunden in einer Taverne, während er Lola nach Hause schickte. in der Taverne, Duarte wird von einem Bekannten des Diebes beschuldigt, folglich sticht der Protagonist dreimal auf den Verleumder ein bevor er mit seinen Freunden nach Hause ging. Als er nach Hause kam, empfing ihn Doña Engracia mit der Nachricht von der Abtreibung, die seine Frau erlitten hatte.

Das Unglück ereignete sich, weil die Frau von der Stute geschleudert wurde, folglich tötete Pascal das Pferd mit Messern. Nach einem Jahr, Lola wurde wieder schwanger; mit neun Monaten wurde das Baby geboren, das auf den Namen des Vaters getauft wurde. Aber ein schlechter Wind verursachte den Tod des Säuglings, als er gerade elf Monate alt geworden war.

die Gewalt geht weiter

Duarte verbrachte mehrere Spielzeiten in absoluter und untröstlicher Traurigkeit. Zu allem Überfluss beschwerten sich seine Mutter und seine Frau ständig bei ihm. In der Gegenwart hört Pascal für einen Monat auf zu schreiben, während er aus seiner Zelle in einen kontemplativen Zustand der Welt eintritt. Schließlich beschließt er, die Feder nach dem Geständnis wieder aufzuheben.

Seine neuen Linien erinnern an die Zeit, als er mit dem Zug nach Madrid fuhr, wo er fünfzehn Tage arbeitete. Danach ging er nach La Coruña mit der Absicht, ein Schiff nach Amerika zu besteigen. Er konnte sich jedoch nicht einschiffen, weil er nicht genug Geld hatte und sich entschied, nach Hause zurückzukehren.

Ein schockierendes Ende

Zu Hause angekommen, offenbart ihm seine Frau, dass sie von einem anderen Mann schwanger ist.. Pascal besteht wütend darauf, dass er den Namen des Ehebrechers gesteht. Endlich, sie erwähnt das "dehnbar" Sekunden bevor er tot in Duartes Arme fiel. Dieser Weg, Der Protagonist beginnt eine lange Verfolgungsjagd des Stierkämpfers bis er es findet und tötet ihn.

Wegen des Mordes Pascal saß drei Jahre im Gefängnis (in Wirklichkeit war er zu achtundzwanzig verurteilt worden). Als sie gehen, sagt Rosario ihm, dass Esperanza -Ihr Cousin- sie ist in ihn verliebt.

Er und die junge Frau werden Freunde und heiraten, aber Duartes Mutter macht seine Existenz weiterhin zu kleinen Quadraten. An diesem Punkt versteht der Protagonist, dass er seine Mutter töten muss, um in Frieden zu leben.

Biographie des Autors, Camilo José Cela

Am 11. Mai 1916 wurde er geboren Camilo José Cela und Trulock, in der Pfarrei Iria Flavia, Amtszeit von Padrón, La Coruña, Spanien. Er war der Erstgeborene der beiden Söhne aus der Ehe zwischen Camilo Crisanto Cela und Fernández und Camila Emanuela Trulock. und Bertorini (seine Mutter hatte britische und italienische Vorfahren).

ein subversiver Teenager

1925 zog die Familie Cela Trulock nach Madrid. In der Hauptstadt wurde der kleine Camilo in die Escolapios-Schule eingeschrieben und erwies sich als fleißiger Schüler. Aber auch schwere Disziplinlosigkeit begangen; Zuerst wurde er gefeuert, weil er einen Kompass auf einen Lehrer geworfen hatte. Nach ein paar Jahren, Er orchestrierte einen Streik an der Maristenschule Chamberí und wurde erneut ausgewiesen.

Nur Tuberkulose besänftigte die Rebellion des zukünftigen Schriftstellers. 1931 wurde er in das Sanatorium Guadarrama eingeliefert, um seinen Zustand zu behandeln. Er nutzte diese zurückgezogene Zeit, um eifrig zu lesen und zu schreiben (einige der Notizen erscheinen in Ruhepavillon (1944). 1934 schaffte er dank der Unterstützung von Privatlehrern das Abitur am San Isidro Institute.

Erste Veröffentlichungen und Teilnahme am Bürgerkrieg

Camilo José Cela

Camilo José Cela

Cela studierte zwischen 1934 und 1936 Medizin; du auch, Er war Zuhörer im Literaturunterricht des Dichters Pedro Salinas. Der junge Schriftsteller verfasste damals zahlreiche poetische Stücke. Viele dieser Schriften waren Teil von Das zweifelhafte Licht der Welt betreten (1945). Als der Bürgerkrieg ausbrach (Juli 1936 – April 1939), war Camilo in der Hauptstadt.

Die Coruñés, von festen konservativen Überzeugungen, wechselten auf die Seite der Rebellen, meldeten sich, gingen in den Kampf und wurden in Logroño verwundet. Drei Jahre nach Beendigung des Kriegskonflikts erscheint die Veröffentlichung von Pascal Duartes Familie y Es wurde der schockierendste Roman seiner Zeit.

Ehen und politische Stellung

Cela war zwischen 1944 und 1990 mit María Rosario Conde Picavea verheiratet; mit ihr hatte er seinen einzigen Sohn, Camilo José (1946). Später, 1991 heiratete er Marina Castaño López; das Paar blieb bis zum Tod des Schriftstellers am 17. Januar 2002 zusammen. Cela behielt in der Zwischenzeit eine Position in der Nähe des Franco-Regimes bei und ließ sich ab den 1950er Jahren in Palma de Mallorca nieder.

Außerdem besuchte er andere Diktaturen – wie zum Beispiel die von Marcos Pérez Jiménez in Venezuela – und war Vorsitzender der Gesellschaft für Freundschaft zwischen Spanien und Israel (1970). Zusätzlich, er war Mitbegründer von Editorial Alfaguara (1964), Er wurde Mitglied der Royal Academy und erhielt zahlreiche Auszeichnungen. Unter ihnen:

  • Nationaler Preis für Narrative (1984);
  • Sant Jordi-Preis für Briefe (1986);
  • Prinz-von-Asturien-Preis für Briefe (1987);
  • Nobelpreis für Literatur (1989);
  • Mariano de Cavia-Preis für Journalismus (1992);
  • Planetenpreis (1994);
  • Cervantes-Preis (1995).

Herausragendste Bücher von Camilo José Cela

Insgesamt Cela veröffentlichte 14 Romane, 40 Kurzgeschichten und Novellen, 13 Reisebücher, 10 poetische Anthologien und mehr als 40 verschiedene Texte zwischen Artikeln, Essays, Theaterstücken, Memoiren, Filmhandbüchern und Lexikographien. Unter diesen, Bienenstock (1951) gilt als sein Meisterwerk. Nachfolgend sind weitere wichtige Veröffentlichungen in der umfangreichen Karriere des spanischen Autors aufgeführt:

  • Ausflug zur Alcarria (1948), Reisebuch;
  • Cadwell spricht mit seinem Sohn (1953), Briefroman;
  • die Katira (1955), Roman;
  • Windmühle (1956), Kurzgeschichte;
  • Erinnerungen, Verständnisse und Willen (1993), autobiografische Erzählung.

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.