Paco Roca. "Ich beende einen neuen Comic: Kehre nach Eden zurück."

Fotografie: Paco Rocas Website.

Paco Roca (Valencia, 1969) ist einer unserer Referenten der Comic und Graphic Novel Die meisten folgten, berühmt und international. Sein Graphic Novel Falten Er stellte es an die Spitze eines Genres, das so spezialisiert und gleichzeitig so vielfältig ist, und dort geht es weiter. Y. letzten 25. Juli gewonnen einer der prestigeträchtigsten Eisner Awards von Das Haus, eine sehr intime und persönliche Arbeit, die seinem Vater gewidmet ist.

Es war mir eine Freude, dass Sie mir dies gewährt haben Interview, das ich sehr schätze, für Ihre engagierte Zeit und die Freundlichkeit Ihres Kommunikationsteams. Darin erzählt er uns von seinem Einflüsse, zuerst Grüße und neues Projekt das wird im November veröffentlicht: Zurück zu Eden.

Interview mit Paco Roca

  • LITERATUR-NACHRICHTEN: Erinnerst du dich an das erste Bild, das du gesehen oder dir vorgestellt und zum Zeichnen inspiriert hast?

PACO ROCK: Sicher gab es einige frühere Vignetten von Mortadelo und Filemónvon Asterix… Aber The Wars Es wäre eines dieser Dinge, die mich sehr direkt inspiriert haben. Sobald ich sie zu Ende gesehen hatte, wollte ich belebe es wiederund so musste ich es machen Zeichne meinen eigenen Comic über den Film. Auf diese Weise Momente noch einmal erleben Besonderes ist was Ich brauche immer wieder Comics.

  • AL: Was ist die Arbeit oder der Autor, die Sie am meisten beeinflusst hat und warum heben Sie sie hervor?

PR: Es würde viele Werke und Autoren geben, die mich beeinflusst haben. In jedem Moment des Lebens entdecken Sie Werke, die Sie inspirieren. Von den ersten wären die Alben von Tim und Struppi und die sehr raffinierte Zeichnung von Hergé. paranecken, de Carlos GimenezEs hat mich auch zu einem anderen Zeitpunkt in meinem Leben beeinflusst. Bis zu diesem Moment handelte es sich bei den Comics, die ich gelesen hatte, um epische Geschichten, Abenteurer und Superhelden. Und plötzlich sah ich mich einer einfachen Geschichte von Kindern in einem Waisenhaus gegenüber. Das Epos der Gefühle.

  • AL: Welche Comic- oder Graphic Novel-Figur hättest du gerne getroffen oder kreiert?

PR: Zu Captain Haddock. Ich liebte seine Mürrischkeit, seine Veranlagung zu Whisky und sein reiches Lexikon, wenn es ums Fluchen ging.

  • AL: Gibt es Hobbys beim Zeichnen?

PR: Ich habe nicht zu viele Hobbys. Vielleicht haben Hintergrundmusik. Es fällt mir schwer, still zu zeichnen.

  • AL: Und Ihr bevorzugter Ort und Ihre bevorzugte Zeit dafür?

PR: Obwohl ich lieber einziehe mein Studium mit gutem Licht und Komfort, Zeichnen auch auf dem Esstisch, in der Hotelsim Zug ... und Ich bevorzuge den Morgen Am Abend.

  • AL: Was schuldest du noch? Falten?

PR: Alles ich habe. Falten Es hat mich auf die Karte gesetzt und macht mir jedes Mal Freude, wenn es in dem einen oder anderen Land veröffentlicht wird. Seit es veröffentlicht wurde, hat sich mein Leben verändert, ich konnte von den Comics leben und seitdem hatte ich keine Woche der Ruhe mehr.

  • AL: In Der Winter des Karikaturisten Sie besichtigen den mythischen Bruguera-Verlag und die wichtigsten Namen der spanischen Comics. Kannst du einen besonderen behalten?

PR: Mit Escobar. Obwohl sein Humor manchmal anachronistisch war, liebte ich immer seine Art zu zeichnen. Und je mehr ich über Escobar gewusst habe, desto mehr habe ich ihn als Person und als unruhigen Künstler bewundert, der in der Lage ist, seltsame Geräte zu schreiben, zu zeichnen oder zu erfinden.

  • AL: Deine Lieblingsgenres im Graphic Novel?

PR: Ich mag die Geschichte, die Biographie, aber vor allem die Geschichten mit mächtigen Charakteren das reizt mich.

  • AL: Sind neue Projekte in Sicht?

PR: Ja, ich beende gerade einen neuen Comic, der, wenn alles gut geht, im November erscheinen wird. Wird angerufen werden Zurück zu Eden und es geht um ein Foto, das einzige, das meine Mutter mit ihrer Mutter hatte.

  • AL: Wie denken Sie, ist die Verlagsszene, insbesondere die von Comics und Graphic Novels, für so viele Autoren wie es gibt oder wollen sie mit der Veröffentlichung beginnen?

PR: Von Kultur zu leben ist in jeder Disziplin schwierig. Es ist nicht einfach, von den Platten, Büchern oder Comics zu leben, die Sie verkaufen. Aber Das Comic-Medium ist eines der freiesten, die es gibtkönnen Sie ohne Einschränkung sagen, was Sie wollen. Und obwohl unser Markt klein ist, denke ich, dass er in dieser visuellen Welt, in der wir leben, jedes Mal breiter ist. Ich kann mir keinen besseren Beruf vorstellen.

  • AL: Ist der Moment der Krise, in dem wir leben, schwierig für Sie oder können Sie etwas Positives für zukünftige Jobs behalten?

PR: Obwohl bestimmte Berufe wie Comicautoren an Einsamkeit und Beschränkung gewöhnt sind, Diese Beschränkung hat uns alle überholt. Aber innerhalb des Dramas, das diese Situation gewesen ist, Ich konnte es ausnutzen.

Ich habe viel gelesen, ich habe die Serie gesehen, die meine Freunde mir empfehlen und die ich nicht sehen konnte, ich habe die Mail aktualisiert und ich konnte ohne Unterbrechungen meiner ununterbrochenen Reisen arbeiten. Dieser Stopp sollte uns zum Nachdenken dienen darüber, was uns an dem Leben, das wir geführt haben, gefallen hat und was uns nicht gefallen hat.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.