Gervasio Posadas. "Ich liebe kontrastreiche Charaktere"

Fotografie: Website von (c) Gervasio Posadas

Gervasio Posadas hat einen neuen Roman. Der uruguayische Autor hat diesen Monat veröffentlicht Der Kaufmann des Todes, eine Geschichte, die in Monte Carlo zwischen den Kriegen spielt und auf realen Ereignissen basiert, die zweite mit dem Journalisten José Ortega. Gewähre uns heute dies Interview wo er uns ein wenig über alles erzählt. Vielen Dank für Ihre Zeit und Freundlichkeit.

Gervasio Posadas

Geboren 1962 in Uruguay und bevor er sich der Literatur widmete, arbeitete er in einigen der Hauptfirmen von Werbung. Er ist Drehbuchautor und arbeitet in verschiedenen Medien zusammen. Außerdem ist er Blogger in der Huffington Post. Er leitet auch den Online-Workshop für kreatives Schreiben Ich möchte write.com mit seiner Schwester Carmen Posadas Platzhalterbild.

Werk

Debütierte mit dem Roman Das Geheimnis von Gazpacho, und weiter mit Heute Kaviar, morgen Sardinen. Dann kamen sie Rache ist süß und macht dich auch nicht fett y Hitlers Mentalist, das erste Abenteuer des Journalisten José Ortega.

Interview mit Gervasio Posadas

  • LITERATUR-NACHRICHTEN: Erinnerst du dich an das erste Buch, das du gelesen hast? Und die erste Geschichte, die du geschrieben hast?

GERVASIO POSADAS: Das erste Buch, das ich las, war Die Abenteuer von Guillermo. Die erste Geschichte war fünf oder sechs Jahre alt, a komisch über einen Wal und eine Sardine.

  • AL: Was war das erste Buch, das Sie beeindruckt hat und warum?

GP: Ich denke es war Sie lebenvon Piers Paul Reed. Die Jungen, die im Flugzeug verletzt wurden, stammten aus dem Rugby-Team meiner Schule.

  • AL: Wer ist dein Lieblingsautor? Sie können aus mehreren Epochen mehrere auswählen.

GP: Ich denke, die Autoren, mit denen ich am meisten Spaß habe, sind zusammen Delibes und Eduardo Mendoza Platzhalterbild. Ich mag es zu sehen, wie sie eine Geschichte aufbauen, ohne große Worte zu brauchen. Natürlich auch Gabriel García Márquez durch Ihre Fantasie und Borgesfür seine Fähigkeit, wissenschaftlich zu sein, ohne ermüdend zu sein.

  • AL: Welchen Charakter in einem Buch hättest du gerne getroffen und erschaffen?

GP: Cyrano de Bergerac. Ich liebe die kontrastreichen Charaktere.

  • AL: Irgendeine Manie beim Schreiben oder Lesen?

GP: Ich lese an jedem Ort und unter allen Umständen. Damit schreiben necesito Ruhe und gute Musik.

  • AL: Und Ihr bevorzugter Ort und Ihre bevorzugte Zeit dafür?

GP: Ich mag es wirklich Schreiben Sie in Hotels oder Hostels. Sie sind sehr literarische Orte voller Geschichten. Ich habe in Klostergasthöfen geschrieben und die Halle von vielen Hotels. Es ist die einzige Ausnahme, die ich von der Regel der Ruhe mache, die ich mir selbst auferlege.

  • AL: Welcher Schriftsteller oder welches Buch hat Ihre Arbeit als Autor beeinflusst?

GP: Neben Delibes und Mendoza, die ich bereits erwähnt habe, mag ich das wirklich Englischer Humor von Autoren wie Kingsley Amis, David Lodge oder Nick Hornby.

  • AL: Andere Genres, die du magst?

GP: Das gefällt mir besonders gut literarischer Roman und Geschichtevor allem das zwanzigste Jahrhundert. Ich habe es in letzter Zeit wirklich gemocht Die Europäer, von Orlando Figes.

  • AL: Was liest du gerade? Und schreiben?

GP: Ich bin gerade fertig geworden Hundeherz von Mikhail Bulgakov. ich bin sehr Fan der russischen Literatur aller Zeiten, vor allem aus Dostojewski.

Was das Schreiben betrifft, beginne ich nichts Neues, bis mein alter Roman herauskommt. Der Kaufmann des Todes ist jetzt im September herausgekommen und schon Ich drehe ein paar Ideen um.

  • AL: Wie ist Ihrer Meinung nach die Veröffentlichungsszene für so viele Autoren, wie es gibt oder veröffentlichen möchten?

GP: Es ist ein zunehmend wettbewerbsintensiver Markt und sich auf eine zunehmend geringere Anzahl von Titeln konzentrieren.

Glücklicherweise, Desktop Publishing-Plattformen Sie geben vielen neuen Autoren Zugang und ermöglichen es den Lesern, neue Stimmen zu entdecken.

  • AL: Ist der Moment der Krise, den wir erleben, für Sie schwierig oder können Sie etwas Positives für zukünftige Romane behalten?

GP: Ich denke es ist etwas früh zu bewerten die Auswirkungen dieser Krise. Interessanterweise fühlen sich die meisten Autoren, die ich kenne, unter diesen Umständen etwas blockiert. Das einzig Positive, was ich im Moment sehe, ist das lehrt uns, von Tag zu Tag zu leben ohne Pläne zu machen.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

bool (wahr)