Ernest Hemingway. 119 Jahre seiner Geburt. Fragmente seiner Werke

De Ernest Hemingway es geht weiter und wird auch weiterhin gesagt, dass es eines der meisten ist große Geschichtenerzähler der Weltliteratur des XNUMX. Jahrhunderts. Das Leben war so intensiv wie ein tragisches Ende Nobelpreis 1954. Heute hätte ich erfüllt 119 Jahren.

Und wenn wir es nicht gelesen haben, haben wir sicherlich einige der (vielen) gesehen Filmadaptionen das sind aus seinen Werken gemacht worden als Der alte Mann und das Meer (Ich bleibe bei Spencer Tracy), Wem die Stunde schlägt o Abschied von den Waffen (beide mit Gary Cooper). Um mich daran zu erinnern, wähle ich ein paar aus Fragmente seiner repräsentativsten Werke.

Grüne Hügel Afrikas 

Ein Kontinent altert schnell, sobald wir in ihn eindringen, und während die Eingeborenen in Harmonie mit ihm leben, zerstören die Ausländer ihn. Sie fällen die Bäume, trocknen das Wasser aus und töten die Tiere. Und die Erde wird müde, ausgebeutet zu werden, weil die Erde und ihre Bewohner so gelassen werden, wie wir sie gefunden haben.

Der alte Mann und das Meer

Der alte Mann war dünn und schlaksig, mit tiefen Linien im Nacken. Die braunen Flecken von gutartigem Hautkrebs, die die Sonne mit ihren Reflexionen im tropischen Meer hervorruft, waren auf seinen Wangen. Diese Sommersprossen liefen die Seiten seines Gesichts hinunter, und seine Hände trugen die tiefen Narben, die durch den Umgang mit den Seilen beim Halten großer Fische verursacht wurden.

Wem die Stunde schlägt

Wenn der Offizier näher kam und den Spuren der Pferde der Band folgte, würde er innerhalb von zwanzig Metern an Robert vorbeikommen. In dieser Entfernung gab es kein Problem. Der Offizier war Leutnant Pronghorn. Er war aus La Granja angekommen und hatte den Befehl ausgeführt, sich der Schlucht zu nähern, nachdem er von dem Angriff auf den Pfosten unten Kenntnis erhalten hatte. Sie waren mit voller Geschwindigkeit galoppiert und mussten dann ihre Schritte an der gesprengten Brücke zurückverfolgen, um die Schlucht an einem höheren Punkt zu überqueren und durch den Wald abzusteigen. Die Pferde waren verschwitzt und kaputt und mussten zum Trab gebracht werden.

Paris war eine Party

Als ich aufwachte und zum offenen Fenster schaute und das Mondlicht auf den Dächern der hohen Häuser sah, gab es das Gefühl. Ich versteckte mein Gesicht im Schatten und mied den Mond, aber ich konnte nicht einschlafen und drehte diese Emotion immer wieder um. Wir sind beide in dieser Nacht zweimal aufgewacht, aber endlich hat meine Frau süß geschlafen, mit dem Mondlicht im Gesicht. Ich wollte über all das nachdenken, aber ich war fassungslos. So einfach, dass mir das Leben an diesem Morgen vorgekommen war, als ich aufwachte und die falsche Quelle sah, die Flöte des Ziegenmanns hörte und hinausging, um die Pferdezeitung zu kaufen.

Haben und nicht haben

Ist aufgestanden. Es war ein schöner klarer Nachmittag, angenehm, es war nicht kalt und eine leichte Nordbrise wehte. Die Flut ging aus. Am Rande des Kanals saßen zwei Pelikane auf einem Haufen. Ein dunkelgrün gestrichenes Fischerboot fuhr am Markt vorbei. An der Stange saß ein schwarzer Fischer. Über dem Wasser, sanft mit dem Wind in die gleiche Richtung wie die Flut, blaugrau in der Nachmittagssonne. Harry schaute auf die Sandinsel, die sich gebildet hatte, als sie den Kanal ausgebaggert hatten, in dem eine Haifischkupplung entdeckt worden war. Weiße Möwen flogen über die Insel.

Remmidemmi

Er hatte etwas für nichts bekommen. Dies verzögerte die Vorlage der Rechnung. Aber solche Rechnungen werden immer bezahlt. Es ist eines dieser großartigen Dinge, auf die man sich immer verlassen muss… Ich dachte, ich hätte alles auf einmal bezahlt, ohne eine Ahnung von dem Preis und der Bestrafung zu haben. Nur ein Werteaustausch. Einer gab etwas und ein anderer erhielt etwas zurück. Oder er hat für etwas gearbeitet. Auf die eine oder andere Weise muss man immer für alles bezahlen, was einen Wert hat ... Entweder man bezahlt, indem man aus Dingen lernt, Erfahrung hat, Risiken eingeht oder Geld. Die Welt ist ein guter Ort zum Einkaufen ...

Abschied von den Waffen

Die Krankenschwester betrat den Raum und schloss die Tür. Ich setzte mich in den Korridor. Ich fühlte mich leer. Ich habe nicht gedacht, ich konnte nicht denken. Ich wusste, dass er sterben würde und ich betete, dass er nicht sterben würde. Lass sie nicht sterben. Oh mein Gott, ich bitte dich, lass sie nicht sterben. Ich werde tun, was immer du willst, wenn du sie nicht sterben lässt. Ich bitte dich, ich bitte dich, ich bitte dich. Mein Gott, lass sie nicht sterben ... Mein Gott, lass sie nicht sterben ... Ich flehe dich an, ich flehe dich an, ich flehe dich an, lass sie nicht sterben ... Mein Gott, ich flehe dich an, lass sie nicht sterben ... Ich werde tun, was du willst, wenn du sie nicht sterben lässt ... Das Kind ist gestorben, aber lass sie nicht sterben. Du hattest Recht, aber lass sie nicht sterben ... Ich bitte dich, ich bitte dich, mein Gott, lass sie nicht sterben ... ».


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.