Finden Sie heraus, welche Autorin im Jahr Ihrer Geburt veröffentlicht hat

In unserer Gesellschaft und daher in unserem Alltag muss immer Raum für Feminismus sein. Warum? Aus dem einfachen Grund, dass es immer noch keine würdige Gleichheit gibt, die mit der Behandlung von Männern vergleichbar ist. Aus diesem Grund und auch, weil Frauen viele Jahre lang ein Pseudonym verwenden mussten, um ihre Werke zu veröffentlichen, bringen wir Ihnen heute einen Artikel, der nur an sie denkt, an die Schriftstellerinnen.

Wenn Sie wissen wollen, welche Schriftstellerin im Jahr Ihrer Geburt veröffentlichtOder Sie müssen diesen Artikel einfach weiter lesen und das Jahr finden, in dem Sie das Licht zum ersten Mal gesehen haben. Es erscheinen der Name der bekannten Schriftstellerin, die dieses Jahr veröffentlicht hat, und das Buch, das sie veröffentlicht hat. Ich habe mir meine schon angeschaut: 1984, Angela Carter mit «Nächte im Zirkus ».

Jahr, Autor und Veröffentlichung

2017 Sabina Urraca mit "Die Wundermädchen."

2016 Han Kang mit "Der Vegetarier."

2015 Lucia Berlin mit "Handbuch für Reinigungskräfte."

2014 Siri Huvstedt mit "Die schillernde Welt."

2013 Chimamanda Ngozi Adichie mit Americanah.

2012 Zadie Smith mit "NW London".

2011 Elena Ferrante mit "Der wundervolle Freund."

2010 Herta Müller mit Heute hätte ich es vorgezogen, mich nicht zu finden.

2009 Hilary Mantel mit "Im Hof ​​des Wolfes".

2008 Rosa Montero mit "Anweisungen, um die Welt zu retten."

2007 Miranda Juli mit «Niemand ist mehr von hier als Sie.

2006 Alison Bedchel mit «Fun Home: eine tragikomische Familie ».

2005 Anna Starobinets mit «Ein schwieriges Alter ».

2004 Bethlehem Gopegui mit «Die kalte Seite des Kissens.

2003 Jhumpa Lahiri mit "Der gute Name."

2002 Süßer Chacón mit «Die schlafende Stimme ».

2001 Rebecca Solnit mit «Fernweh ».

2000 Marjane Satrapi mit «Persepolis ».

1999 Amélie Nothomb mit «Stupor und Zittern ».

1998 Lorrie Moore mit «Vögel von Amerika ».

1997 Svetlana Aleksievich mit «Stimmen aus Tschernobyl ».

1996 Helen Fielding mit "Das Tagebuch von Bridget Jones".

1995 Lydia Davis mit "Das Ende der Geschichte".

1994 Alice Munro mit «Geheimnisse öffnen ».

1993 Annie Proulx mit "Die Punkte verbinden."

1992 Connie Willis mit «Das Buch des Tages des Jüngsten Gerichts ».

1991 Isabel Allende «Der unendliche Plan.

1990 AS Byatt mit «Besitz".

1989 Amy Tan mit «Der Verein des guten Sterns ».

1988 Doris Lessing mit «Der fünfte Sohn ».

1987 Toni Morrison mit «Geliebte.

1986 Ágota Kristof mit «Das tolle Notizbuch ».

1985 Margaret Atwood mit «Die Geschichte der Magd ».

1984 Angela Carter mit «Nächte im Zirkus ».

1983 Elfriede Jelinek mit «Der Pianist".

1982 Anne Tyler mit «Treffen im Restaurant ».

1981 Carme Riera mit «Ein Frühling für Domenico Guarini ».

1980 Audre Lorde mit "Die Krebstagebücher".

1979 Nadine Gordimer mit Burgers Tochter.

1978 Fran Lebowitz mit "Metropolitan Leben".

1977 Ama Ata Aidoo, mit «Unsere Party Pooper Schwester.

1976 Christa Wolf, mit «Kindheitsshow ».

1975 Gloria Fuertes mit «Unvollständige Arbeiten ».

1974 Elsa Morante, mit «Die Geschichte".

1973 Iris Murdoch, mit «Der schwarze Prinz.

1972 Eudora Welty mit "Die Tochter des Optimisten."

1971 Elena Poniatowska mit «Die Nacht von Tlatelolco».

1970 Joan Didion mit «Wie das Spiel kommt.

1969 Maya Angelou mit "Ich weiß, warum der Käfigvogel singt."

1968 Ursula K. Le Guin mit "Ein Zauberer aus Earthsea."

1967 Joyce Carol Oates mit "Ein Garten irdischer Freuden"

1966 Jean Rhys mit "Breites Sargassosee".

1965 Flannery O'Connor mit "Alles, was aufsteigt, muss konvergieren."

1964 Edna O'Brien mit Glücklich verheiratete Mädchen.

1963 Elena Garro mit "Die Erinnerungen an die Zukunft"

1962 Mercé Rodoreda mit "Das Quadrat des Diamanten."

1961 Natalia Ginzburg mit "Die Worte der Nacht".

1960 Harper Lee mit "Töte eine Nachtigall."

1959 Ana María Matute mit «Erste Erinnerung ».

1958 Muriel Spark mit Gedenke des Todes.

1957 Carmen Martín Gaite mit «Zwischen Vorhängen ».

1956 Alejandra Pizarnik mit "Die letzte Unschuld."

1955 Maria Zambrano mit "Der Mann und das Göttliche".

1954 Simone de Beauvoir mit Die Mandarinen.

1953 Barbara Pym mit "Jane und Klugheit."

1952 Wisława Szymborska mit "Deshalb leben wir."

1951 Marguerite Yourcenar mit "Erinnerungen an Adriano".

1950 Patricia Highsmith mit Fremde in einem Zug.

1949 Shirley Jackson mit "Die Lotterie und andere Geschichten."

1948 Silvina Ocampo mit "Autobiographie von Irene".

1947 Nelly Sachs mit "In den Wohnstätten des Todes."

1946 Kate O'Brien mit Diese Dame.

1945 Rosa Chacel mit "Erinnerungen an Leticia Valle".

1944 Carmen Laforet mit "Nichts".

1943 Clarice Lispector mit "Nah am wilden Herzen."

1942 María Teresa León mit Du wirst weit weg sterben.

1941 Ivy Compton-Burnett mit "Väter und Söhne".

1940 Carson McCullers mit "Das Herz ist ein einsamer Jäger."

1939 Agatha Christie, mit "Zehn kleine Schwarze."

1938 Gabriela Mistral, mit «Tala ».

1937 Grazia Deledda, mit «Cosima ».

1936 Ernestina de Champourcín, mit «Nutzloses Lied ».

1935 Nancy Mitford, mit «Die Schlägerei.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

bool (wahr)