Du Fu. 5 Gedichte, die an einen Klassiker der chinesischen Poesie erinnern

Illustration in der Shanghai Daily. (c) Yu Yige.

Alias Dein Fu, dieser Dichter ist einer der große Klassiker der chinesischen Literatur. In der Tat wird es berücksichtigt "Heiliger Dichter". Heute Ich rette seine Figur (oder ich entdecke sie) indem ich mir ihre Figur und Arbeit anschaue, aus denen ich diese ausgewählt habe 5 Gedichte.

Du Fu

Geboren im Jahr 712, zeigte bald Leichtigkeit des Lernens und Talent. Er mochte auch Malen, Musik und Reiten. In seiner Jugend in der Absicht, eine zu tragen Böhmisches Leben, er war reisen in ganz China in der wohlhabendsten Zeit der Tang-Dynastie.

Als er endlich einen Job bekam wie offiziell, da er in einem ersten Versuch die kaiserlichen Prüfungen nicht bestand, a Revolte das würde China für viele Jahre Blut vergießen. Der Kaiser ernannte ihn zum Zensor und Du Fu hatte einen ruiniertes Reich.

Das alles spiegelte es in mehreren Gedichten widersowie seine Freundschaften mit anderen großen Dichtern wie Li Po, Zuneigung zu seiner Familie oder Mitgefühl für die Armut der Stadt. Bestanden die letzten Jahre seines Lebens in sehr prekäre Bedingungen und finanziell von Freunden unterstützt. Und obwohl er es nicht geschafft hat, im Leben anerkannt zu werden, Sein Ansehen und sein Ruhm nahmen nach seinem Tod zu.

Sehr produktiv, hinterließ er ein Vermächtnis von mehr als 1.400 Gedichte. Einige Titel seiner Werke sind Der schräge Schwalbenflug o Kompendium und Kommentar der Gedichte von Tu Fu.

5 Gedichte

Aufstieg

Unter dem heftigen Wind,
unter dem hohen Himmel,
Die Affen heulen ihre Traurigkeit.
Über dem weißen Sand der Insel,
Ein Vogel fliegt und kreist.
Endlose Blätter, vom Wind geblasen,
sie fallen pfeifend von den Bäumen,
und der unermessliche Jangtse läuft turbulent.
Weit weg von meinem Zuhause
Ich weine den traurigen Herbst
und die Reisen scheinen mir endlos.
Alter Mann, allein von Krankheit überwältigt,
Ich gehe auf diese Terrasse.
Die Nöte, Schwierigkeiten und Qualen,
Sie haben meine grauen Haare reichlich gemacht.
Und ich kann nicht anders, als mein Glas beiseite zu stellen.

***

Quellwasser

Der dritte Monat und die Pfirsichblüten
Sie schweben auf den Wellen des Flusses.
Der Strom gewinnt seine alten Fußabdrücke zurück,
und im Morgengrauen überflutet es die Grenzen des Strandes.
Smaragdgrün schimmert vor dem Tor der Zweige,
während ich meine Takelage repariere
Und ich lasse einen duftenden Köder fallen
Ich binde die Bambusrohre, um den Garten zu bewässern.
Die fliegenden Vögel sind bereits Legion
und in lautem Trubel bestreiten sie das Badezimmer.

***

Winterdämmerung

Menschen und Tiere des Tierkreises
Noch einmal gegen uns.
Grüne Weinflaschen, rote Hummerschalen,
Alle leer, sie sind auf dem Tisch gestapelt.
Wie vergesse ich einen alten Bekannten?
Und jeder, der sich hinsetzt, hört auf seine eigenen Gedanken.
Draußen kreischten Wagenräder.
In der Traufe wachen die Vögel auf.
In einem anderen Winter dämmert es bald
Ich muss mich meinen vierzig Jahren stellen.
Sie schieben mich harte, hartnäckige Momente,
In den langen Schatten der Dämmerung gebeugt.
Das Leben dreht sich und vergeht, betrunkener Hauch.

***

Der gemalte Habicht

Auf der weißen Seide
Wind und Frost steigen auf:
bewundernswertes Gemälde dieses Habichts.
Bereit, einen gerissenen Hasen zu jagen, hebt er seine Flügel,
und im Profil sehen seine Augen aus wie die eines verzweifelten Affen.
Wenn sich die Seidenschnur löste
das bindet ihn an den glänzenden Stock
am oberen Rand des Fensters,
Warten auf den Flug der Pfeife;
wenn sie ihn schon verlassen haben
gewöhnliche Vögel angreifen,
Federn und Blut würden sich auf der weiten Wiese ausbreiten.

***

Als ich das Wasser vom Geländer aus betrachtete, ließ ich mein Herz fliegen

Weit weg von den Wänden, auf einem breiten Geländer,
ohne ein Dorf, das es behindert,
Der Blick reicht weit, weit weg.
Das klare Wasser des Flusses fließt fast über den Kanal.
Frühling endet,
und die ruhigen Bäume sind voller Blumen.
Zwischen einem feinen Regen,
die Minnows erscheinen,
und der schräge Flug der Schwalben
zum Paar der sanften Brise.
In der Stadt hunderttausend Häuser,
hier zwei oder drei Familien.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Einen Kommentar, hinterlasse deinen

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

  1.   Luis sagte

    Wertvolle Entdeckung.
    Ich bin durch Charles Bukowski zu diesem Dichter gekommen ... Laut einem Gedicht war dieser chinesische Dichter einer seiner Favoriten.
    Danke Freund!

bool (wahr)