Die Symbolik von La Casa de Bernarda Alba

Das Haus von Bernarda Alba

"Bernarda Albas Haus" Es ist vielleicht das transzendenteste Stück von Federico García Lorca und enthält in sich ein riesiges, bedeutendes und symbolisches Universum, das sich um das Konzept der Freiheit dreht.

Das Drama entsteht aus dem Konflikt zwischen Bernarda Alba, die die Behördeund der Wunsch, sich frei von einigen seiner Töchter zu fühlen, insbesondere von Adela, der jüngsten von ihnen.

Lorca, das lebte in ihrem eigenen Fleisch Die sexuelle Unterdrückung ihrer Homosexualität bietet uns einen geschlossenen Raum, in dem fleischliches Verlangen als Sünde behandelt wird und die Frauen, die es bewohnen, im Voraus dazu verurteilt sind, keinen Mann zu kennen. Dieses Verbot belastet sie und führt dazu, dass Abweichungen von den Richtlinien der autoritären Bernarda nur zum Tod führen. Wenn Bernardas Ehemann tot ist, gibt es keine Männer und sollte es auch nicht geben, und die ultimative Macht von allem liegt bei der Mutter selbst, deren Stab nichts anderes als ein phallisches Symbol ist, das diese Macht rechtfertigt.

Die Atmosphäre erinnert sehr an die eines Klosters, angesichts der Abgeschiedenheit der jungfräulichen Töchter in dem Raum ihres eigenen Hauses, aus dem sie kaum abreisen und in dem die Gestalt des Menschen mehr als verboten ist. Also sicher Symbologie  markiert diese Parallele: Die weißen Wände deuten auf Jungfräulichkeit hin und die dicken Wände des Hauses bestätigen die Abgeschiedenheit, der sie ausgesetzt sind

Aber Wünsche verstehen Dämme und die junge Frau nicht Adela Sie bringt ihre Begeisterung zu den letzten Konsequenzen, indem sie zunächst versucht, die permanente Trauer des Hauses als klares Zeichen der Rebellion mit ihren Kleidern zu färben, und schließlich entscheidet, dass Selbstmord besser ist als zu leben, ohne in der Lage zu sein, das zu entfesseln, was sich in ihrer Brust befindet. Sie liebt und wird auch erwidert, so dass sie sich ein Leben ohne ihren Geliebten nicht vorstellen kann und daher ihr Herzschlag unnötig ist.

Das Stück endet so, wie es beginnt, und Bernarda bestellt ihre Töchter silencio und darum zu bitten, dass sie den Schmerz für den Selbstmord der jüngsten der Schwestern für sie aufheben, da ihrer Meinung nach Aussehen und Gelassenheit den Gefühlen deutlich überlegen sind, die unter keinen Umständen ans Licht kommen sollten, da dies eine Schwäche zeigen würde. Dieses schockierende Bild ist eine klare Kritik an der alten Moral, die Wünsche zensiert, und an der spontanen Befürwortung einer Ordnung, die offensichtlicher als aufrichtig ist und eine Gerechtigkeit fördert, die eher scheinheilig als tugendhaft ist.

Mehr Informationen - Lorca im Web

Foto - Was auch immer Sie heute wollen


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

bool (wahr)