La dama boba

Satz von Félix Lope de Vega.

Satz von Félix Lope de Vega.

La dama boba Es ist eines der Top-Stücke des Theaters, das während des spanischen Goldenen Zeitalters entwickelt wurde. Dieses von Lope de Vega geschaffene Werk wurde am 28. April 1613 (laut Originalmanuskript) fertig geschrieben. Kurz darauf wurde es am 14. Oktober desselben Jahres unter der Leitung von Pedro de Valdés auf der Bühne uraufgeführt.

Wie viele der Stücke, die Unsterblichkeit erreichen, ist es ein Text, der seiner Zeit voraus ist. In seiner Handlung werden unvorstellbare Fragen innerhalb der spanischen Gesellschaft nach der Renaissance gestellt. Unter diesen ist die Rolle der Frau in der Gesellschaft am relevantesten.

Der Autor, Lope de Vega

Er wurde am 25. November 1562 in Madrid geboren. Er ist einer der produktivsten Autoren der Weltliteratur. Ihm werden drei "lange" und vier kurze Romane, neun Epen, drei didaktische Gedichte, etwa 3000 Sonette und Hunderte von Theaterkomödien zugeschrieben. Nach Angaben des spanischen Dichters und Dramatikers Juan Pérez Montalbán ist die Gesamtzahl der von Lope de Vega um 1800.

Zusammen mit Tirso de Molina und Calderón de la Barca repräsentiert er den Höhepunkt des Barocktheaters in Spanien. Seine Persönlichkeit blieb nie unbemerkt, Er schloss große Freundschaften mit Persönlichkeiten von Francisco de Quevedo und Juan Luis Alarcón. Ebenso war er ein "Rivale" von Miguel de Cervantes (der Autor von Don Quijote nannte ihn ein "Monster der Natur") und hatte eine berühmte Feindschaft mit Luis de Góngora.

El Phönix de die Verstand

Der Einfluss des Madrider Dichters und Dramatikers auf die spanische Gesellschaft war so groß, dass er sogar die „Ehre“ erhielt, der Protagonist eines blasphemischen Glaubens zu sein. "Ich glaube an den allmächtigen Lope de Vega, den Dichter des Himmels und der Erde" ... Natürlich konnte die Inquisition - in voller "Pracht" während dieser Zeit - nicht untätig zusehen. Dementsprechend wurde die Ode 1647 verboten.

Die Spezialisten seiner Arbeit bestätigen, dass der Autor an seinen Theaterstücken teilgenommen hat. Er tat dies unter dem Pseudonym Berlardo, einer wiederkehrenden Figur in seinen Stücken und in der Fiktion anderer Autoren. In diesem Sinne fällt das Stück auf Der Phönix des Verstandes geschrieben 1853 von Tomás Rodríguez Rubí. Mit dem berühmten Film von A. Waddington war er sogar im Kino vertreten. Lope (2010).

Ein Leben voller Verwicklungen

Sein Leben war voller vielfältiger Liebesbeziehungen. Viele von ihnen haben ihm den Ruf eingebracht, zum Nachteil seines Studiums oder seiner Verantwortung vor Gericht abgelenkt zu werden. Inklusive, Er wurde aus dem Königreich Kastilien verbannt, weil er eine Reihe von Verleumdungen gegen einen seiner Liebhaber geschrieben hatte. der ihn verlassen hatte, um eine Ehe zu schließen, die auf wirtschaftlichen Interessen beruhte.

Felix Lope de Vega.

Felix Lope de Vega.

Das Manuskript von La dama boba er befand sich auch mitten in diesen Verstrickungen. Obwohl nicht alle Historiker dieser Hypothese zustimmen, wird behauptet, dass der Originaltext ein Geschenk des Dramatikers an seinen Geliebten, die Schauspielerin Jerónima de Burgos, die Frau des Theaterregisseurs Pedro de Valdés, war.

La dama boba... oder die pädagogische Kraft der Liebe

Lope de Vega entwickelte einen Streit um zwei Protagonisten, die Schwestern Nise und Finea. Sie beschließen, sich dem vorherrschenden Machismo in der iberischen Gesellschaft zu stellen, wobei sie jeweils unterschiedliche Strategien verfolgen. Am Ende ergeben sich beide der Kraft der Liebe. Einerseits appelliert Phinea an ihre Intelligenz und verlässt sich stark auf ihre intellektuelle "Vormachtstellung".

Um ihrer Abneigung gegen den Nachteil, eine Frau zu sein, zu begegnen, Finea widmet sich dem fast zwanghaften Schreiben. Auf der anderen Seite Nise igualmente appelliert an die Intelligenz, gibt aber vor, dumm und naiv zu sein (Anscheinend wird es von den Entwürfen Dritter mitgerissen). Tief im Inneren ist sein Verhalten jedoch Teil eines sorgfältigen Plans, damit durchzukommen.

Die dumme Dame.

Die dumme Dame.

Sie können das Buch hier kaufen: La dama boba

Die kathartische Kraft der Eifersucht?

An dieser Stelle wird die Authentizität von Lope de Vega gegenüber anderen Intellektuellen seiner Zeit demonstriert. Nun, es führt Eifersucht als neuralgisches Element in die Handlung ein. Ganz im Gegensatz zu den meisten Stücken dieses Stils, die im frühen XNUMX. Jahrhundert geschrieben wurden. Denn normalerweise entzogen sich Verstrickungen nur der Liebe und Romantik.

Aus Eifersucht erforscht der in Madrid geborene Autor die dunkelsten Gefühle seiner Figuren. Dann, es bricht mit den Stereotypen der albernen und anodynen Frauen oder der ärgerlichen, die zu einer schändlichen Singleness verurteilt sind. Auf der anderen Seite präsentieren Nise und Finea unterschiedliche Dimensionen, sie sind Menschen, keine bloßen Karikaturen auf der Suche nach einem vergänglichen Lächeln des Publikums.

Naivität wird belohnt

Ein Teil der Konflikte zwischen den Schwestern Protagonisten von La dama boba Sie konzentrieren sich auf die Gaben, die der eine und der andere zeigt. Während Nises - von ihrem Vater, dem Adligen Octavio, geerbt - recht bescheiden ist, ist Fineas beeindruckend. Der Kontrast besteht darin, dass Ersteres äußerst intelligent ist, eine (theoretisch) schillernde Eigenschaft für jeden Bewerber.

Im Gegensatz zur zweiten, naiven, die zusätzliche Hilfe benötigt, um einen ehrlichen Mann zu finden. Zumindest war dies der Gedanke eines seiner Onkel, ihm diese Art von „besonderer Entschädigung“ zu gewähren. Daher ist das Geld, das Sie dank "Ihrer Naivität" erhalten haben, sehr attraktiv.

Rollentausch

Konflikte und Verstrickungen treten auf, wenn sich ihre jeweiligen Freier in die Schwestern ihrer Freundinnen verlieben. In erster Linie Phiseus, ein wohlhabender Gentleman, dessen Beziehung zu Finea von ihrem Vater vereinbart wurde, ohne jedoch die betreffende Dame zuvor zu kennen.

Dann erscheint Laurencio - ein anderer Gentleman (arm), der sich dank seiner Gedichte in Nisa verliebt hat -, der beschließt, seine Schwägerin zu erobern, die vom Geld entzückt ist. Es ist da, wenn die Intelligenz "schlafend" des "Narren" zum Vorschein kommt und Einheimische und Fremde überrascht. am wenigsten von seiner Schwester. Um die Sache noch komplizierter zu machen, stimmen die Ritter einem Austausch zu, der es ihnen ermöglicht, ihre Wünsche erfüllt zu sehen.

Eine Arbeit, die noch gültig ist

Über seinen unbestrittenen historischen Wert hinaus hat Lope de Vega im Allgemeinen und La dama boba Insbesondere bleiben sie einige Jahrhunderte später in Kraft. Das Stück feiert seine kritische Position - inmitten des Lachens - zum Machismo. Was einen wahren Wagemut innerhalb einer konservativen Gesellschaft darstellt, deren eindringliche Maxime darin bestand, Gott in den Mittelpunkt von allem zu stellen.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

bool (wahr)