Ruf von Cthulhu

Ruf von Cthulhu

Ruf von Cthulhu

Ruf von Cthulhu -The Call of Cthulhu, auf Englisch - ist das Meisterwerk des amerikanischen Autors HP Lovecraft. Mit dieser 1928 veröffentlichten Geschichte begann der sogenannte "literarische Zyklus der Cthulhu-Mythen", eine Reihe von Geschichten und Romanen des kosmischen Horrors. Es ist eine Reihe von Geschichten, die sich auf uralte außerirdische Kreaturen beziehen, die zurückkehren oder erwachen, um den Planeten zurückzuerobern.

Die spätere Bedeutung der Figur des Cthulhu innerhalb der zeitgenössischen amerikanischen Kultur ist unbestreitbar.: Bücher, Gesellschaftsspiele, Comics, audiovisuelle Kurzfilme, Spielfilme, Videospiele ... Die meisten Erwähnungen des furchterregenden Wesens finden sich mittlerweile in der Musik (in Liedern weltberühmter Bands wie Metallica oder Iron Maiden, zum Beispiel).

Zusammenfassung von Ruf von Cthulhu

Home

Winter 1926 - 1927. Frances Wayland Thurson, ein angesehener Bürger von Boston, wird über den Tod seines Großonkels informiert, George G. Angell. Letzteres war ein bedeutender Professor für Sprachen Semitisch von der Braunen Universität. In Bezug auf den Tod gibt es zwei Versionen: die offizielle aufgrund eines Herzstillstands, der aufgetreten ist, als der Erzieher eine Rampe in der Nähe der Docks erklimmt.

Stattdessen behauptet die zweite Version (von einigen Zeugen), dass ein Schwarzer den Professor den Hang hinuntergestoßen hat. Als sein einziger Erbe Thurson erhält alle Ermittlungsdokumente und persönlichen Gegenstände von Angell. Unter den Texten und Einrichtungsgegenständen befindet sich eine seltsame Kiste mit rechteckigen Skulpturen mit hieroglyphischen Inschriften.

Rätsel in Flachrelief

Frances interpretiert die Skulptur als eine monströse Kreatur, die von Tentakeln gekrönt und von einer etwas verstörenden monolithischen Architektur umgeben ist. Ebenso in der Box es gibt Zeitungsausschnitte; einer von ihnen spricht vom "Kult von Cthulhu". Neben den schriftlichen Nachrichten tauchen immer wieder zwei Namen auf: Henry Anthony Wilcox und John Raymond Legrasse.

Wilcox war ein exzentrischer Student an der Rhode Island School of Fine Arts, der Professor Angell im März 1925 die (noch frische) rechteckige Skulptur zeigte. Der Lehrling argumentierte, dass die Stiche entstanden aus Visionen, die er von einer düsteren Stadt hatte von finsteren riesigen Monolithen, die mit Moos bedeckt sind. Außerdem behauptete Henry, die Nachricht "Cthulhu Fhtagn" gehört zu haben.

Erstes Manuskript

Angell hat alle seine Begegnungen mit Wilcox schriftlich festgehalten. Inzwischen, der Student litt mehrere Tage an einem seltsamen fieberhaften Delirium mit anschließender vorübergehender Amnesie. Der Professor recherchierte jedenfalls weiter; entdeckte durch eine Umfrage, dass Henrys Trance mit ähnlichen Visionen anderer Dichter und Künstler zusammenfiel.

Zusätzlich Presseausschnitte zeigten Episoden von Massenpanik und Selbstmorden in verschiedenen Teilen der Welt, die gleichzeitig mit der Halluzinationsphase von Wilcox auftraten. In ähnlicher Weise erlebten die meisten Patienten in Sanatorien „Halluzinationen“ mit einem riesigen, mit Tentakeln gefüllten Monster und einer rätselhaften Stadt.

Der Kult

Ein weiteres Manuskript von Angell ist 17 Jahre alt und sprich über Legrasse. Dies war ein Polizeiinspektor, der an der Untersuchung des mysteriösen Verschwindens von Frauen und Kindern in der Stadt Louisiana beteiligt war. Auch der Detektiv scheint ein Augenzeuge der Cthulhu-Kulte gewesen zu sein (test hatte eine statuette in einem dieser Riten gesammelt).

Auf der archäologischen Konferenz von San Luis 1908 der Detektiv griff auf verschiedene Spezialisten zurück, um die Figur zu identifizieren. Nur der Forscher und Anthropologe William Webb behauptete, etwas Ähnliches vor der Westküste Grönlands gesehen zu haben. Diese Ereignisse fanden im Jahr 1860 statt, als Webb einem Stamm brauner Eskimos mit widerlichem Verhalten begegnete.

Der Häftling

Der "alte Castro" war 1907 von Legrasses Trupp verhört worden, nachdem er in New Orleans während eines Ritus mit Menschenopfern gefangen genommen worden war. Castro und andere Gefangene identifizierten die Statuette als "der Hohepriester Cthulhu", ein interstellares Wesen, das darauf wartet, aufzuwachen, "wenn die Sterne günstig waren".

Dann die Gefangenen haben ihr Lied übersetzt —Identisch mit dem der Eskimos— mit dem Satz: "In seinem Haus in R'leyh wartet der tote Cthulhu träumend". Nachdem er das zweite Manuskript gelesen hat, versteht Thurson, dass der Tod seines Großonkels kein Zufall war. Aus diesem Grund beginnt er um sein eigenes Leben zu fürchten, denn "er weiß schon zu viel".

Albtraumstadt

Angst, Frances lässt Ermittlungen zum Cthulhu-Kult fallen (Er traf zuvor Wilcox und Legrasse). Aber eine journalistische Datei bei einem Freund mit einem Bild einer Statuette (ähnlich dem Inspektor) ihre Intrigen neu entfachen. Die fragliche Nachricht bezieht sich auf den Fall eines Schiffes - der Emma -, das mit einem traumatisierten Überlebenden, Gustaf Johansen, auf See gerettet wurde.

Obwohl der bestürzte Seemann sich weigerte, Einzelheiten zu den Ereignissen zu nennen, Frances erfährt durch Johansens persönliches Tagebuch, was passiert ist. Offenbar wurde die Emma von einem anderen Schiff, der Aler, angegriffen. Die Opfer liefen dann auf der Oberfläche der „…Leichenstadt R'lyeh“ auf Grund. Dort erlebten Gustaf und seine Gefährten die Wiedergeburt von Cthulhu.

Aufwachen

Gustaf hat es geschafft, das riesige Monster am Kopf zu treffen, als er es mit einem Schiff rammte. Seitdem ist niemand mehr bekannt, der die Kreatur gesehen hat. Kurz nach seiner Rettung wurde der Matrose verdächtig tot aufgefunden. Folglich glaubt Thurson, dass Cthulhus Anhänger versuchen werden, ihn wegen allem, was er weiß, zu töten.

Schließlich eine resignierte Frances akzeptiert die Existenz von Wesenheiten aus anderen Welten und von Fragen, die über das menschliche Verständnis hinausgehen. Bevor er sich verabschiedet, sagt Thurson, dass die Stadt und das Monster von Cthulhu gesunken sein müssen, sonst "Die Welt würde vor Entsetzen schreien". Die letzte Reflexion des Protagonisten lautet wie folgt:

Wer kennt das Ende? Was jetzt entstanden ist, kann versinken und was untergegangen ist, kann auftauchen. Die Abscheulichkeit wartet und träumt in den Tiefen des Meeres und über den zweifelnden Menschenstädten schwebt die Zerstörung. Der Tag wird kommen, aber ich darf und kann nicht daran denken. Wenn ich dieses Manuskript nicht überlebe, bitte ich meine Testamentsvollstrecker, dass ihre Besonnenheit ihre Kühnheit überwiegt und verhindert, dass sie unter andere Augen fällt."

Über den Autor

Howard Phillips Lovecraft wurde am 20. August 1890 in Providence, Rhode Island, USA, geboren. Er wuchs in einer bürgerlichen Familie mit Klassenneigung auf (ein sehr ausgeprägtes Vorurteil vor allem bei seiner überfürsorglichen Mutter). In Übereinstimmung, der Schriftsteller entwickelte eine elitäre Ideologie und kam mehrmals, um seinen Rassismus zu demonstrieren (aus seinen Schriften ersichtlich).

Obwohl Lovecraft die meiste Zeit seines Lebens in seiner Heimatstadt verbrachte, lebte er zwischen 1924 und 1927 in New York.. Im Big Apple heiratete er die Kaufmann und Hobbyschriftstellerin Sonia Greene. Aber das Paar trennte sich zwei Jahre später und der Autor kehrte nach Providence zurück. Dort starb er am 15. März 1937 an Krebs im Dünndarm.

Werk

Zwischen 1898 und 1935 Lovecraft hat mehr als 60 Veröffentlichungen zwischen Kurzgeschichten, Geschichten und Romanen abgeschlossen. Im Leben wurde er jedoch nicht berühmt. Tatsächlich begann der amerikanische Schriftsteller ab 1960, als Schöpfer von Gruselgeschichten bekannt zu werden.

Einige seiner bekanntesten Werke

  • Ruf von Cthulhu
  • Der Schatten einer anderen Zeit
  • In den Bergen des Wahnsinns
  • Der Fall Charles Dexter Ward
  • Ulthars Katzen
  • Auf der anderen Seite der Traumbarriere
  • Die Suche in Träumen nach dem unbekannten Kadath
  • Der Schatten über Innsmouth.

Einfluss von Cthulhu auf spätere Literatur und Kunst

Bis heute wurde Lovecrafts Werk in mehr als XNUMX Sprachen übersetzt und sein Name ist eine unbestreitbare Referenz in der kosmischen Horrorliteratur. Was ist mehr, die Cthulhu-Mythen beeinflussten viele Anhänger, die dafür verantwortlich waren, das Erbe von Lovecraft zu "retten". Unter ihnen sind August Derleth, Clark Ashton Smith, Robert E. Howard, Fritz Leiber und Robert Bloch.

Einige Autoren, die auf Cthulhu . anspielten

  • Ray Bradbury
  • Stephen King
  • Clive Barker
  • Robert Shea
  • Robert Anton Wilson
  • Joyce Carol Oates
  • Gilles Deleuze
  • Felix Guattari.

Comics und Comics

  • Phillip Druillet, Josep María Beà und Allan Moore (die drei haben Originaladaptionen basierend auf dem Lovecraftian-Monster gemacht)
  • Dennis O'Neil, Karikaturist von Offiziersbursche (Die Stadt Arkham zum Beispiel wurde von Lovecraft erfunden).

Siebte Kunst

  • The Haunted Palace (1963), von Roger Corman
  • Das Ding aus einer anderen Welt (1951), von Howard Hawks
  • Alien: der achte Passagier (1979), von Ridley Scott
  • Das Ding (1982), von John Carpenter
  • Re-Animator (1985), von Stuart Gordon
  • Die Armee der Dunkelheit (1992), von Sam Raimi
  • Farbe aus dem Raum (2019), von Richard Stanley.

Musik

Metallbänder

  • Morbider Engel
  • Barmherziges Schicksal
  • Metallica
  • Wiege des Schmutzes
  • Inneres Leiden
  • Iron Maiden

Psychedelic-Rock- und Blues-Künstler

  • Claudio Gabis
  • Lovecraft (Gruppierung).

Komponisten von Orchestermusik

  • Tschad Fifer
  • Cyro-Kammer
  • Graham Plowman.

Video

  • Alone in the Dark, Gefangener des Eises y Schatten des Kometenvon Infogames.
  • Ruf von Cthulhu: Dunkle Ecken der Erdevon Bethesda Softworks
  • Call of Cthulhu: Das offizielle Videospiel (interaktives Online-Rollenspiel) von Cyanide Studio.

Kritik an der "lovecraftschen Formel"

Die Cthulhu-Mythen werden von vielen Gelehrten auf der ganzen Welt fast als eine literarische Bewegung für sich betrachtet. Dennoch, Lovecraft war auch das Ziel der Kritik, einen Kompositionsstil zu verwenden —Laut Schriftstellern wie beispielsweise Jorge Luis Borges oder Julio Coltázar— einfach und vorhersehbar.

Trotzdem halten einige Akademiker Das Sandbuch (1975) von Borges als Hommage an Lovecraft. Andere Stimmen glauben jedoch, dass die wahre Absicht des argentinischen Intellektuellen darin bestand, die Mittelmäßigkeit der Lovecraftschen Formel zu demonstrieren. Für seinen Teil, in seinem Aufsatz Anmerkungen zur Gotik im Río de la Plata (1975), Coltázar verwies auf den Autor US folgendermaßen:

„Lovecrafts Methode ist primär. Bevor Sie übernatürliche oder fantastische Ereignisse entfesseln, hebt langsam den Vorhang für eine sich wiederholende und eintönige Serie unheilvoller Landschaften, metaphysische Nebel, berüchtigte Sümpfe, Höhlenmythologien und Wesen mit vielen Beinen aus einer teuflischen Welt ”...


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.