Das Baltimore-Buch

Zitat von Joël Dicker.

Zitat von Joël Dicker.

Le Livre des Baltimore —Originalname auf Französisch— ist der dritte Roman des Westschweizer Autors Joël Dicker. Erschienen 2013, Das Baltimore-Buch stellt den zweiten Auftritt des Romanciers Marcus Goldman dar. Letzterer war auch die Hauptfigur von Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert (2012), der erste Bestseller-Titel des Schweizer Schriftstellers.

Daher haben nachfolgende Veröffentlichungen mit Goldman eine ziemlich hohe Latte im Voraus. Auf jeden Fall, Das zeigen Rezensionen der Literaturkritik und der öffentlichen Rezeption Das Baltimore-Buch Erwartungen erfüllt. Es könnte nicht anders sein, denn es ist ein Roman mit allen Zutaten eines Bestseller-Klassikers: Liebe, Verrat und Familientreue.

Zusammenfassung von Das Baltimore-Buch

Erster Ansatz

Die Erzählung beginnt mit der Beschreibung von Marcus Goldmans neuem Leben als etablierter Schriftsteller.. Er hat beschlossen, nach Florida zu ziehen, um ein neues Buch zu schreiben. Doch egal wohin er geht, der Literat fühlt sich immer von seiner Vergangenheit heimgesucht. Insbesondere ist er von einer Tragödie gezeichnet, die er als Bezugspunkt vor jedem wichtigen Ereignis nimmt.

Zwei Clans innerhalb derselben Familie

Marcus hat die Angewohnheit, mit der seit diesem angeblich traumatischen Ereignis verstrichenen Zeit zu messen. Dieser Weg, Die Geschichte ist in die Erinnerungen des Protagonisten eingetaucht, in der zwei Gruppen seiner Familie vorkommen. Auf der einen Seite waren die Montclair Goldmans –ihre Abstammung – bestenfalls bescheiden. Auf der anderen Seite gab es die Goldmans aus Baltimore, bestehend aus seinem Onkel Saúl (einem wohlhabenden Anwalt), seiner Frau Anita (einer bekannten Ärztin) und ihrem Sohn Hillel.

Der Autor gibt an, dass er den anspruchsvollen Lebensstil der Baltimore Goldmans immer bewundert hat, ein wohlhabender und scheinbar unverwundbarer Clan. Im Gegensatz dazu waren die Montclair Goldmans ziemlich bescheiden; Allein Anitas schillernder Mercedes Benz entsprach dem Jahresgehalt von Nathan und Deborah – den Eltern der Protagonistin – zusammen.

Die Entstehung der Goldman-Bande

Früher trafen sich Familiengruppen in den Ferien. Damals versuchte Marcus, so viel Zeit wie möglich mit der Familie seines Onkels zu verbringen. In der Zwischenzeit, Es wird offenbart, dass Hillel (in einem sehr ähnlichen Alter wie Marcus) Er war ein hochintelligenter und aggressiver Junge, der unter Mobbing litt (wahrscheinlich wegen seiner kleinen Statur).

Diese Situation änderte sich jedoch radikal, als Hillel sich mit Woody anfreundete, ein athletischer und harter Junge, der aus einem dysfunktionalen Zuhause stammt, das die Mobber entsandte. Bald schloss sich Woody der Familiengruppe an und so wurde die „Goldman Gang“ geboren (die Goldman-Bande). Den drei jungen Männern schien eine große Zukunft vorbestimmt zu sein: dem Anwalt Hillel, dem Schriftsteller Marcus und dem Sportler Woody.

die Illusion ist gebrochen

Einige Zeit später bekam die Bande ein neues Mitglied: Scott Neville, ein schwacher Junge, der eine sehr charismatische Schwester hatte, Alexandra. Marcus, Woody und Hillel verliebten sich bald in das Mädchen, das sich schließlich in den Schriftsteller verliebte.. Obwohl Marcus und Alexandra ihre Affäre geheim hielten, konnten sie nicht verhindern, dass sich im Freundeskreis Groll aufbaute.

Parallel zu, Marcus fing an, eine Reihe gut gehüteter Intrigen der Baltimore Goldmans aufzudecken. Schließlich verstand der Protagonist, dass das Leben seiner Onkel weit von der Perfektion entfernt war, die auf andere übertragen wurde. Folglich machte das Zusammenfließen der Risse in der Familie und in der Bande die Tragödie, die von Beginn der Geschichte an angekündigt wurde, unvermeidlich.

Analyse

Der erwartete tragische Ausgang der ersten Kapitel tut der Spannung beim Lesen keinen Abbruch. Das liegt an den detaillierten Beschreibungen zusammen mit der von Dicker geschaffenen langsamen Erzählung (und ohne dabei den Rhythmus zu verlieren) der Protagonistin. Zusätzlich, Die psychologische und kontextuelle Tiefe der Charaktere ergänzt eine Handlung perfekt spannend.

Zudem wird erst am Ende der Geschichte die wahre Absicht des Protagonisten bei der Erläuterung des Sachverhalts deutlich. In diesem Punkt, Es sei darauf hingewiesen, dass die englische Übersetzung des Buchtitels –Die Baltimore-Boys– besser geeignet. Wieso den? Nun, der Text ist Marcus' Hommage an die Bande ... nur dann können die Geister in Frieden ruhen.

Bewertungen

"Diese großartige Geschichte markiert Dicker als das Beste, was die Schweiz seit Roger Federer und Toblerone hervorgebracht hat."

John Cleal von Kriminalbericht (2017).

„Er hat mich von Anfang bis Ende fasziniert. Der einzige Kommentar, den ich machen würde (ich glaube, ich habe das auch für das erste Buch gemacht), Der Text hätte meiner Meinung nach bearbeitet werden können, um das Buch etwas direkter und schlanker zu machen. Ansonsten ist das ein Detail. 5 Sterne und wirklich lesenswert.”

Gute Liest (2017).

„Insgesamt war dies ein fantastisches Buch über Liebe, Verrat, Nähe und Loyalität zwischen zwei Familien, das Sie dazu bringen wird, mehr über Joel Dicker zu erfahren, wenn Sie sein erstes Buch noch nicht gelesen haben.“

Durch Seiten atmen (2017).

Über den Autor

Joël DickerJoël Dicker wurde am 16. Juni 1985 in Genf, einer französischsprachigen Stadt in der Westschweiz, in eine Familie mit russischen und französischen Vorfahren geboren. Der zukünftige Schriftsteller lebte und studierte während seiner gesamten Kindheit und Jugend in seiner Heimat, war jedoch von regelmäßiger akademischer Tätigkeit nicht sehr begeistert. Daher, Als er 19 wurde, beschloss er, sich an der Schauspielschule Cours Florent in Paris einzuschreiben.

Nach einem Jahr kehrte er in seine Heimatstadt zurück, um sich an der juristischen Fakultät der Universität einzuschreiben Genf. 2010 erhielt er seinen Master of Laws, obwohl er eigentlich seine wahre Leidenschaft ist -von klein auf demonstriert- waren Musik und Schreiben. Tatsächlich begann er, seit er 7 Jahre alt war, Schlagzeug zu spielen.

ein frühreifes Talent

Als der kleine Joël 10 Jahre alt war, gründete er Die Gazette des Animaux, ein Naturmagazin, das er sieben Jahre lang leiteteJawohl Für dieses Magazin wurde Dicker mit dem Cunéo-Preis für Naturschutz ausgezeichnet. Auch die tägliche Tribun de Genf ernannte ihn zum «jüngsten Chefredaktor der Schweiz». Im Alter von 20 Jahren machte er mit der Geschichte „Le Tigre“ seinen ersten Ausflug ins Belletristikschreiben.

Diese Kurzgeschichte wurde 2005 mit dem PIJA – dem französischen Akronym für den Internationalen Preis für junge frankophone Autoren – ausgezeichnet. 2010 veröffentlichte Dicker seinen ersten Roman, Die letzten Tage unserer Väter. Die Handlung dieses Buches dreht sich um die SOE (Exekutive der geheimen Organisation), eine britische Geheimorganisation, die während des Zweiten Weltkriegs operierte.

Weitere Bücher von Joël Dicker


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.