Schriftsteller im Juni geboren. Einige Sätze aus seinen Werken.

Schriftsteller im Juni geboren

In diesen zweiten und ungewöhnlich heißen vierzehn Tagen des Monats Juni Ich überprüfe einige Schriftsteller das wurden darin geboren. Und ich wähle einen aus Reihe von Phrasen Von seinen Werken.

13 Juni

1865 William Butler Yeats, Irischer Schriftsteller, Nobelpreisträger 1923.

Diese Londoner Melancholie. Manchmal stelle ich mir vor, dass die Seelen der Verlorenen gezwungen sind, ständig durch die Straßen zu gehen.

1910 Gonzalo Strom Ballester, Autor von Werken so relevant wie die Freuden und die Schatten.

«Ich möchte nicht, dass du mit dir glücklich bist. Niemand ist glücklich, und wir werden niemals glücklich sein, weder zusammen noch getrennt. Es geht nicht darum ... Da du leiden musst, ist es besser, mit jemandem zu leiden und dich in Gesellschaft zu trösten. Du kannst auch nicht alleine gut sein. 

15 Juni

1763 Issa Kobayashi, (Yataro), japanischer Schriftsteller, berühmt als Autor von Haiku, traditioneller japanischer Poesie.

Wenn Sie nicht da sind,
zu groß
Es wäre der Wald

19 Juni

1947 Salman RushdieSatanische Verse

"Irgendwas stimmte nicht mit dem spirituellen Leben des Planeten ... Zu viele Dämonen in Menschen, die behaupteten, an Gott zu glauben."

21 Juni

1905 Jean-Paul Sartre

"Sie sind kein Schriftsteller, weil Sie sich entschieden haben, bestimmte Dinge zu sagen, sondern weil sie so gesagt werden."

1935 Françoise Sagan, Französischer Erzähler und Dramatiker, Schöpfer des Stücks Guten Morgen Traurigkeit.

«Sie bekommen eine etwas vereinfachte Vorstellung von Liebe. Es besteht nicht aus einer Reihe unabhängiger Empfindungen ... Ich dachte, so waren alle meine Lieben gewesen. Eine plötzliche Emotion vor einem Gesicht, eine Geste, ein Kuss ... Volle Momente ohne Kohärenz, darauf wurde mein ganzes Gedächtnis reduziert. Es ist etwas anderes… Eine ständige Zuneigung, Süße, Sehnsucht… Dinge, die du nicht verstehen kannst ».

23 Juni

1889 Anna Achmatowa, Russischer Dichter. Sein Gedichtzyklus mit dem Titel RequiemIn Erinnerung an Stalins Opfer, einschließlich seines Sohnes Lev, gilt es als Meisterwerk und als poetische Hommage an das Leid des sowjetischen Volkes unter der stalinistischen Diktatur.

Im Morgengrauen haben sie dich mitgenommen
Wie eine Beerdigung nach dir meine Abreise,
Im dunklen Schlafzimmer weinten die Kinder,
Vor dem Heiligen war die geschmolzene Kerze.
Auf deinen Lippen die Kälte einer Ikone.
Todesschweiß auf meiner Stirn vergesse ich nicht.
Wie die Frauen von Streliezki proklamierten
Unter den Türmen des Kremls mein Schrei.

24 Juni

1542 San John de la Cruz

"In der glücklichen Nacht, im Verborgenen, dass mich niemand gesehen hat, noch habe ich irgendetwas angeschaut, ohne ein anderes Licht oder einen anderen Führer als das, das im Herzen brannte."

1911 Ernesto Samstag, Argentinischer Schriftsteller.

«Es ist lustig, aber das Leben besteht darin, zukünftige Erinnerungen aufzubauen; Im Moment, hier vor dem Meer, weiß ich, dass ich akribische Erinnerungen vorbereite, die mir manchmal Melancholie und Verzweiflung bringen werden ».

25 Juni

1903 George Orwell, Pseudonym von Eric Arthur Blair, britischer Schriftsteller. Seine zwei repräsentativsten und berühmtesten Romane sind Animal Farm y 1984.

„In unserer Gesellschaft sind diejenigen, die am besten wissen, was passiert, auch diejenigen, die am weitesten davon entfernt sind, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist. Je mehr sie wissen, desto mehr täuschen sie sich im Allgemeinen. Je schlauer sie sind, desto weniger gesund sind sie. "
"Die Tiere draußen sahen ein Schwein und dann einen Mann, einen Mann und dann ein Schwein und dann ein Schwein und dann einen Mann an, und sie konnten nicht sagen, welches welches war."

28 Juni

1712 Jean Jacques Rousseau, Französischer Schriftsteller und Philosoph.

"Liebesbriefe werden geschrieben, ohne zu wissen, was gesagt wird, und enden, ohne zu wissen, was gesagt wurde."

1867 Luigi Pirandello, Italienischer Roman, Theater- und Kurzgeschichtenschreiber. 1934 erhielt er den Nobelpreis für Literatur. Zu seinen bekanntesten Werken gehört das Stück Sechs Zeichen auf der Suche nach Autor.

"Frauen sind wie Träume niemals so, wie Sie es sich vorgestellt haben."

29 Juni

1900 Antoine de Saint-Exupéry, Französischer Schriftsteller und Flieger, Autor berühmter Werke wie Der Kleine Prinz.

«Hier ist mein Geheimnis: Nur mit dem Herzen kann man gut sehen. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar ".


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.