Metamorphose

Metamorphose.

Metamorphose.

Metamorphose (Die Verwandlung - Originaltitel in deutscher Sprache) ist eine der bekanntesten Geschichten des Autors Franz Kafka. Es zeigt Gregorio Samsa, einen jungen Kaufmann, der eines Tages aufwachte und sich in eine Art monströses Insekt verwandelte. Trotz seines neuen Aussehens versuchte der Protagonist, zu seinem normalen Leben zurückzukehren, da er den Druck verspürte, der einzige finanzielle Ernährer seiner Familie zu sein.

Es ist ein Werk mit allen Merkmalen der sogenannten „kafkaesken Geschichten“. In ihnen befindet sich die Hauptfigur in einer quälenden, dringenden und Sackgasse. Gleichermaßen, Metamorphose Es hat offensichtliche autobiografische Merkmale aufgrund seiner Herangehensweise an Themen wie Isolation, Ablehnung, Klaustrophobie und Krankheit.

Über den Autor Franz Kafka

Franz Kafka wurde am 3. Juli 1883 in Prag in eine wohlhabende Familie einer deutschsprachigen jüdischen Minderheit geboren. Zwei seiner älteren Brüder starben, als er klein war. Er lebte den größten Teil seines Lebens mit seiner Familie und war seinen Schwestern Elli, Valli und Otla sehr nahe. Er hat nie geheiratet, obwohl er zweimal verlobt war.

Er studierte Rechtswissenschaften an der Universität Prag und arbeitete zwischen 1908 und 1917 für eine öffentliche Versicherungsgesellschaft. Er musste seinen Job wegen Tuberkulose kündigen. Nach zwei Wiederherstellungsversuchen am Pardasee und in Meramo musste er 1920 das Sanatorium Kierling (Österreich) betreten. Dort starb er am 3. Juni 1924.

Literarische Einflüsse, Stil und Themen

Seine wichtigsten literarischen Einflüsse waren Henrik Ibsen, Baruch Spinoza, Nietzsche, Søren Kierkegaard, Gustave Flaubert, Friedrich Hebbel und Adalbert Stifter. Ebenso gilt Franz Kafka als expressionistischer und surrealistischer Autor. Seine Geschichten zeigen eine zusammenhängende Mischung aus Ironie, Natürlichkeit, Illusion und Realität inmitten einer klaustrophobischen, stürmischen und gespenstischen Umgebung.

Darüber hinaus wurde Kafkas Werk während der sozialistischen Tschechoslowakei aufgrund seines hebräischen Erbes zensiert. Er wurde sogar als "Reaktionär" gebrandmarkt. Laut Max Brod (seinem Biographen und Freund) sind Kafkas Argumente voller autobiografischer Erfahrungen. Daher sind die Ablehnung des Vaters, Arbeitspläne, ihre Liebe, Einsamkeit und Krankheit gemeinsame Themen.

Vielen Dank an Max Brod

Franz Kafka bat Max Brod, alle seine Schriften nach seinem Tod zu vernichten. Brod tat jedoch das Gegenteil, er veröffentlichte sie. Zu den ersten posthumen Titeln gehören Verfahren (1925) Die Burg (1926) y Amerika (1927). Mit der Bekanntheit begann sich die Öffentlichkeit für Kafkas andere Werke zu interessieren.

Später erschienen sie Die chinesische Mauer (1931) Tagebücher (1937) Briefe an Milena (1952) y Briefe an Felice (1957). Heute gilt er als einer der brillantesten Autoren der deutschen Literatur sowie als einer der einflussreichsten und innovativsten Schriftsteller des XNUMX. Jahrhunderts. Und ja, wie so viele andere Größen, Anerkennung kam nach seinem Tod.

Franz Kafka.

Franz Kafka.

Zu Lebzeiten veröffentlichte Werke

  • Meditationen (Betrachtung, 1913).
  • Satz (Das urteiI, 1913).
  • Metamorphose (Die Verwandlung, 1916).
  • Brief an den Vater (Brief an den Vater, 1919).
  • In der Strafkolonie (In der Strafkolonie, 1919).
  • Ein ländlicher Arzt (Ein Landarzt, 1919).
  • Ein Hungerkünstler (EIn Hungerkünstler, 1924).

Inhaltsangabe von Metamorphose

Sie können das Buch hier kaufen: Metamorphose

Die Transformation

Die Geschichte beginnt mit der Verwandlung von Gregorio Samsa, einem Handelsreisenden, in ein Monster, das aussieht wie eine Kakerlake und ein Käfer. Er wollte so schnell wie möglich zu seinen täglichen Aktivitäten zurückkehren. Aber sie verstand bald, dass sie zuerst lernen musste, wie man sich mit ihrem neuen Look bewegt und welche Dinge sie gerne aß.

Angesichts der unerwarteten Situation vertraute sich seine Schwester an, ihn zu füttern und sein Zimmer zu putzen. Im Laufe der Tage fühlte sich Gregorio immer mehr von seiner Familie getrennt und sein Verhalten änderte sich. Er versteckte sich bequem unter einem Sessel und hörte gerne den Gesprächen im Nebenzimmer zu.

Widerstand zur Aenderung

Die Mitglieder der Familie Samsa fühlten sich in ihrem neuen Kontext sehr unwohl, da Gregorio die einzige finanzielle Unterstützung war. Infolgedessen mussten sie ihre Ausgaben senken und dem Hausmädchen weniger Arbeit geben. Seine Schwester - mit der Befriedigung seines Vaters, der das Problem vermieden und seiner Mutter verboten hatte, ihn zu besuchen - begann Gregorio zu vernachlässigen.

Das Hindernis

Die Samsa waren gezwungen, andere Wege zu finden, um sich selbst zu ernähren, und empfingen drei Mieter in ihrem Haus. Aber die Strategie hat nicht funktioniert denn eines Tages verließ Gregorio sein Zimmer, verführt von der Melodie der Geige, die seine Schwester für die Besucher spielte. Diese, als sie sahen, dass das Monster aus dem Ort floh, ohne einen Cent zu zahlen.

Unheilbar waren sowohl Gregorio als auch seine Familie der Meinung, dass die bestmögliche Lösung das Verschwinden des Monsters war. Aus diesem Grund schloss sich Gregorio in seinem Zimmer ein; Das Dienstmädchen fand ihn am nächsten Tag tot vor. Während seine Familienmitglieder ein bisschen traurig waren, war das Gefühl der Erleichterung viel größer. Schließlich beschloss die Samsa, auszuziehen und ein neues Leben zu beginnen.

Analyse

Gregorios Tod wurde durch zwei Ereignisse verursacht. Zuerst hörte Gregorio, wie er vom Rest seiner Verwandten und von der Magd verachtet wird. Dann stürzte der Protagonist in eine tiefe Depression, er wollte nicht länger weiterleben. Zweitens warf sein Vater einen Apfel auf den Rücken, als er im Esszimmer auftauchte.

Die Überreste der Früchte verfaulten und infizierten den insektenähnlichen Körper des armen Gregorio. Außerdem wollte sich niemand mehr um ihn kümmern oder sich um ihn kümmern. Daher war der Tod das einzig mögliche Ende. Auf diese Weise enthüllt Kafka verschiedene Themen, die die egoistische, interessierte, rücksichtslose und opportunistische Natur des Menschen betreffen.

Franz Kafka Zitat.

Franz Kafka Zitat.

Implizite Nachrichten in Metamorphose

Kafka zeigt ganz deutlich, wie die Gesellschaft Menschen belästigt, die sich von den anderen unterscheiden. Es spielt keine Rolle, ob sie nützliche Personen für Ihre Familie und Ihre Gemeinde sind, es ist nicht relevant, ob sie Solidaritätsarbeiter sind. All diese Eigenschaften werden von Gregorio geschätzt, dessen Verantwortungsbewusstsein ihn dazu veranlasst, sich übermäßig um seine Lieben zu kümmern (auch wenn ihre Situation prekär ist).

Sogar der Protagonist übernimmt die Bezahlung der Schulden, die durch den Lebensstil seiner Eltern entstehen. In einer beeindruckenden Show der Gedankenlosigkeit haben die Samsa jedoch nicht die geringste Solidarität mit dem Wechsel von Gregorio. Sie beschweren sich vielmehr darüber, arbeiten zu müssen.

Der Autor stellt zutiefst die Frage, ob es wirklich solche Eigenschaften gibt, die uns als "Menschlichkeit" identifizieren und die uns von Tieren unterscheiden.und lässt im Vordergrund, ob wir tatsächlich nach unseren eigenen Interessen leben. Der Text eignet sich immer noch für Hunderte von Interpretationen, es ist jedoch klar, dass er viele Irrtümer der Gesellschaft offen legt.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Einen Kommentar, hinterlasse deinen

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

  1.   Gustav Woltmann sagte

    Hervorragende Erklärung des Buches, ich bin sehr ermutigt, es zu lesen. Kafka war schon immer einer meiner Lieblingsautoren, seit ich den Prozess und Amerika gelesen habe. Es ist ein großes Glück, auf Brod gesetzt zu haben, um sein literarisches Erbe am Leben zu erhalten.
    -Gustavo Woltmann.