Luis de Camoes, Jahrestag seines Todes. 4 Gedichte

Grab von Luis de Camoes. Foto (c) Brian Snelson. Flickr.

Luis de Camoes ist der Nationaldichter Portugals. Heute ein neuer Jahrestag seines Todes en Lisboa en 1580, wo er auch lebte. Sein bekanntestes poetisches Werk ist Die Lusiaden, aber er schrieb auch drei Theaterkomödien. Mit einem sehr intensiven Leben zwischen Gericht, Gefängnis und Reisen lebte er am Ende seiner Tage in Armut und Krankheit. In seiner Erinnerung Ich hebe diese 4 Gedichte hervor.

Luis de Camões

Es wird angenommen, dass er in geboren wurde Lisboa im Jahr 1524 und dass er an der Universität von studierte Coimbra Er zog 1542 nach Lissabon, wo er den Hof des Königs besuchte Johannes III, wo er sein poetisches Genie bekannt machte. Aber er musste wegen einer Affäre ins Exil.

1547 begann er seine militärische Karriere und 1550 kehrte er nach Lissabon zurück, wo er erneut Probleme hatte und für a eingesperrt wurde Straßenkampf. Nachdem er drei Jahre später gegangen war, ging er Indien, überlebte einen Schiffbruch und kehrte 1570 nach Lissabon zurück.

Das Hauptthema seiner Poesie ist Konflikt zwischen leidenschaftlicher und sinnlicher Liebe und dem neoplatonischen Ideal der geistigen Liebe. Auf Die Lusiaden, sein berühmtestes Werk pries die Heldentaten der Söhne von Lusus, die Portugiesen, aber es spiegelte auch Bitterkeit über die grausamsten Aspekte des portugiesischen Kolonialismus wider. Das gleiche pessimistischer Ton bleibt in seiner lyrischen. Er war auch der Autor von drei Komödien: Host, König Seleukus  y Philodemus.

4 Gedichte

Ich will gehen, Mutter

Ich will gehen, Mutter,
zu dieser Galeere,
mit dem Seemann
ein Seemann sein.

Mutter, wenn ich gehe,
was auch immer ich will,
Ich will es nicht
diese Liebe will es.
Dieses wilde Kind
lässt mich sterben
von einem Seemann
ein Seemann sein.

Wer alles kann
Mutter, wirst du nicht,
Nun, die Seele geht
lass den Körper bleiben.
Mit ihm, für den ich sterbe
Ich gehe, weil ich nicht sterbe:
dass, wenn er ein Seemann ist,
Ich werde ein Seemann sein.

Es ist ein tyrannisches Gesetz
des Jungen Sir
das für eine Liebe
Ein König wird verworfen.
Na so
Ich will gehen, ich will,
von einem Seemann
ein Seemann sein.

Sag Wellen, wenn
hast du Mädchen angezogen,
zärtlich und schön sein,
stöbern gehen?
Aber was wird nicht erwartet
da das wilde Kind?
Sehen Sie, wen ich will:
Seefahrt sein.

***

Augen, du hast mich verletzt

Augen, du hast mich verletzt,
beende mich zu töten;
mehr, tot, schau mich nochmal an,
weil du mich wiederbelebst.

Du hast mir so eine Wunde gegeben
mich töten wollen,
Sterben ist süßes Glück für mich,
Wenn du stirbst, gibst du mir Leben.
Augen, was hörst du auf?
Beende mich jetzt fertig;
mehr, tot, schau mich nochmal an,
weil du mich wiederbelebst.

Die Wunde, richtig, ist schon meine,
obwohl, Augen, du nicht willst;
aber wenn du mir den Tod gibst,
Sterben ist Freude für mich.
Und so sage ich fertig,
oh Augen, schon um mich zu töten;
mehr, tot, schau mich nochmal an,
weil du mich wiederbelebst.

***

Deine Schönheit sehen, oh meine Liebe

Deine Schönheit sehen, oh meine Liebe,
aus meinen Augen süßeste Nahrung,
so hoch ist mein Gedanke
Ich kenne den Himmel bereits in deinem Geist.

Und so viel von dem Land, das ich verirrt habe
dass ich nichts in Ihrer Einhaltung schätze,
und versunken in die Betrachtung Ihres Wunders
Ich schweige, mein Gut, und ich bin wahnsinnig.

Wenn ich uns ansehe, Lady, bin ich verwirrt.
für alle, die über Ihren Zauber nachdenken
sagen können nicht deine schönen Gnaden.

Weil die Welt so viel Schönheit in dir sieht
dass es ihn nicht überrascht zu sehen, wer dich gemacht hat
Er ist der Autor des Himmels und der Sterne.

***

Zeiten und Willen ändern sich

Zeiten und Willen ändern sich;
Veränderungen verändern, Vertrauen verändern;
Die Welt besteht aus Bewegung
immer neue Qualitäten nehmen.

Wir schauen uns ständig Neuigkeiten an
in allem anders zu hoffen;
vom Bösen bleibt die Strafe in der Mitgliedschaft;
und von den Guten, wenn es welche gab, den Saudaden.

Die Zeit dreht sich, um mit einem grünen Umhang zu bedecken
das Tal, in dem der Schnee schimmerte:
das gleiche Lied wird in mir weinen.

Und abgesehen von dieser Veränderung jeden Tages,
Wenn wir uns bewegen, gibt es noch einen von größerem Schrecken:
dass er sich nicht mehr so ​​bewegt wie früher.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.