Die besten Bücher der lateinamerikanischen Literatur

beste Bücher der lateinamerikanischen Literatur

Die lateinamerikanische Literatur hat immer den magischsten und eigentümlichsten Aspekt von Briefen dargestellt. Bestimmt durch den sogenannten "lateinamerikanischen Boom" der 60er Jahre, der seinen Hauptbotschafter im magischen Realismus fand, findet sich die andere Seite des Teiches in diesen beste Bücher der lateinamerikanischen Literatur an die besten Vertreter, wenn es darum geht, sich mit den Geschichten verlorener Völker, einzigartiger Charaktere und politischer Kritik auseinanderzusetzen.

Zwanzig Liebesgedichte und ein verzweifeltes Lied von Pablo Neruda

Gabriel García Márquez sagte von ihm, dass es die «wargrößter Dichter des zwanzigsten Jahrhunderts«Und mit der Zeit glauben wir, dass es nicht falsch war. Geboren in Chile, Neruda veröffentlichte diese 19 Liebesgedichte und ein verzweifeltes Lied mit nur XNUMX Jahren den alexandrinischen Vers tadellos nutzen und seine Vision von Liebe, Tod oder Natur in Versen verkörpern. Für die Ewigkeit bleiben seine Texte und das krampfhafte Leben der 1963 Nobelpreis für Literatur.

Pedro Páramo von Juan Rulfo

Vertrieb Pedro Páramo
Pedro Páramo
Keine Bewertungen

Nach der Veröffentlichung einer ersten Reihe von Geschichten mit dem Titel El llanero en llamas half der Mexikaner Juan Rulfo, die Grundlagen zu legen magischer Realismus Dank dieses ersten Romans, der 1955 veröffentlicht wurde, spielt Pedro Páramo in Comala, einer Stadt im Wüstenstaat Colima in Mexiko, und antwortet auf den Namen des Vaters, den Juan Preciado auf der Suche nach einem zu ruhigen Ort angekommen ist. Eines der meistverkauften lateinamerikanischen Bücher in der Geschichte ist wiederum die Chronik einer Ära, der Jahre nach der mexikanischen Revolution.

Hundert Jahre Einsamkeit, von Gabriel García Márquez

Inspiriert von Rulfos Arbeit begann Gabo in den 50er Jahren einen kreativen Aufstieg, der 1967 in der Veröffentlichung (und dem Erfolg) von Einhundert Jahre Einsamkeit gipfelte das einflussreichste lateinamerikanische Werk des XNUMX. Jahrhunderts. Das Skelett eines Kontinents wie Südamerika wurde durch den magischen Stempel von Macondo, einer kolumbianischen Stadt, eingefangen die Familie Buendía und ihre verschiedenen Generationen dienten dazu, die Geschichten von Leidenschaft, Dominanz und Übergang zu erzählen, die eine von ihnen definieren die mächtigsten Romane der universellen Literatur.

Das Haus der Geister, von Isabel Allende

Veröffentlicht 1982, Isabel Allendes erster Roman, eine Schriftstellerin, die während ihrer blutigen Diktatur aus ihrer Heimat Chile ausgewandert war, wurde zum Bestseller und anlässlich einer 1994 veröffentlichten Verfilmung. Die Geschichte, die reale und andere imaginäre Elemente als Ergebnis des magischen Realismus kombiniert, erzählt die Geschichte des Lebens und des Unglücks der vier Generationen der Trueba-Familie in den turbulenten Perioden des postkolonialen Chiles. Charaktere, deren Vorhersagen, Verrat und Romanzen ein Chile definieren, das die Schriftstellerin in vielen ihrer Werke zu entblößen versucht hat.

Das Königreich dieser Welt, von Alejo Carpentier

Nach einigen Jahren in Europa steckte Carpentier die Einflüsse eines Surrealismus in seinen Rucksack, die entfesselt wurden, als er in seiner Heimat Kuba ankam, und die Voodoo-Zeremonien im nahe gelegenen Haiti inspirierten die Existenz von das wirklich-wundervolle, ein Konzept, das trotz Ähnlichkeit mit magischem Realismus anders ist. Ein Beweis dafür ist die Geschichte, die uns im Königreich dieser Welt erzählt wird, eine Geschichte im kolonialen Haiti, gesehen mit den Augen des Sklaven Ti Noél, und eine Realität, in der sich das Unerwartete und Übernatürliche mit dem täglichen Leben einer ungerechten Welt vermischt .

Hopse, von Julio Cortázar

Vertrieb Rayuela
Rayuela
Keine Bewertungen

Von vielen als «Anti-Licht«, Oder« contranovela », so Cortázar selbst, überträgt Hopscotch alte Kindheitsspiele auf die Seiten eines Buches, in dem Magie, Liebe und das Ungleiche ein hypnotisches Ganzes bilden. Während der Definition der Handlung von Hopscotch ist (fast) unmöglich gegeben seine eigenartige Struktur und sein vielseitiger Stil, einer der ersten surrealistischen Romane in der argentinischen Literatur, folgt den Spuren von Horacio Oliveira durch einen Kosmos, den Cortázar unter dem Titel Mandala umfassen sollte. Die Idee war immer, den Leser zu entwaffnen.

Die Ziegenparty von Mario Vargas Llosa

Vertrieb Die Party der Ziege ...
Die Party der Ziege ...
Keine Bewertungen

Obwohl der peruanisch-spanische Schriftsteller mehr als zwanzig hochwertige Werke zu seinen Gunsten hat, bleibt La fiesta del chivo aufgrund seiner expliziten Natur und der guten Arbeit des Autors bestehen, wenn er uns eine der dunkelsten politischen Episoden in Lateinamerika vorstellt: die Diktatur von Rafael Leónidas Trujillo in der Dominikanischen Republik. Der im Jahr 2000 veröffentlichte Roman gliedert sich in drei Geschichten und zwei verschiedene Sichtweisen und befasst sich mit den Auswirkungen einer Dominanz, die sich aus Männern zusammensetzt, die auf Haie geworfen werden, Mädchen, die von Macht überschattet werden, oder dem Durst nach Rache nach einer Mordverschwörung aus dem Jahr 1961.

Wie Wasser für Schokolade von Laura Esquivel

Als der magische Realismus zu neuen Strömungen mutiert zu sein schien, kam die Mexikanerin Laura Esquivel mit einem Buch, dessen Erfolg die besten Zutaten verwendete, um die Welt zum Verlieben zu bringen: Eine unmögliche Liebesgeschichte, ein Protagonist, der vom Familienkoch geführt wird, und ein traditionelles und revolutionäres Mexiko, in dem Fantasie und Realität gleichermaßen nebeneinander existierten. Ein ziemlicher Triumph.

Das wundervolle kurze Leben von Óscar Wao von Junot Díaz

Während des 2007. Jahrhunderts kamen viele der besten lateinamerikanischen Werke aus den USA, um uns mit der Realität der Diaspora vertraut zu machen. Das beste Beispiel ist das des Autors Junot Díaz und seines Buches Das wunderbare kurze Leben von Óscar Wao, das sich mit dem Leben einer in New Jersey ansässigen dominikanischen Familie und insbesondere dem jungen Nerd, den die Mädchen nicht wollten, und den Sommern befasst in Santo Domingo waren sie eine finstere Offenbarung. Veröffentlicht im Jahr XNUMX, Das Buch wurde mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet und wurde für mehrere Wochen zur Nummer 1 in der New York Times gekrönt.

2666, von Roberto Bolaño

nach der Tod des chilenischen Schriftstellers Roberto Bolaño im Jahr 2003Als Existenzgrundlage für die Familie des Autors war ein Roman geplant, der in fünf Teile unterteilt war. Schließlich wurden sie alle in einem einzigen Buch veröffentlicht, das in der fiktiven mexikanischen Stadt Santa Teresa spielt Ciudad Juarez. Vereint für den Mord an verschiedenen Frauen, diente 2666, wie andere Werke wie The Savage Detectives, dazu Verwandle den Schriftsteller in eine Legende und bestätigen Sie die Umwandlung einiger hispanischer Buchstaben in einen Gnadenzustand.

Was sind für Sie die besten Bücher lateinamerikanischer Literatur?


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

10 Kommentare, hinterlasse deine

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

  1.   Oscar Hernandez sagte

    Nur eine kleine Klarstellung, es ist "The Burning Plain", nicht "The Llanero ..."

  2.   Mary Scott sagte

    Ich würde gerne mehr Informationen darüber haben, wo man Bücher in Phoenix, Arizona, kaufen kann

  3.   Luis sagte

    Hallo Maria Scott. Sie können die Bücher in Amazon kaufen, dort finden Sie mehrere lateinamerikanische Autoren, entweder in Englisch oder Spanisch. Schöne Grüße.

  4.   Scott Bennett sagte

    Vielen Dank für das Teilen der Liste. Pablo Neruda gewann 1971 den Nobelpreis für Literatur, nicht 1963.

  5.   Monserrat Moreno sagte

    Octavio Paz, Carlos Fuentes und Galeano fehlen… ..

  6.   Julius Gallegos sagte

    «Gespräch in der Kathedrale» von Mario Vargas Llosa….

  7.   Em sagte

    Sie haben meine Orangen-Limetten-Pflanze und ein Galeano-Buch vermisst

  8.   Martha Palacios sagte

    Hervorragende Empfehlung! Ich möchte den kürzlich veröffentlichten Roman hinzufügen: "Nur Küsse werden unseren Mund bedecken" des argentinischen Schriftstellers Hernán Sánchez Barros. Eine wirklich außergewöhnliche historische Fiktion.

  9.   adonay7mx sagte

    Keine von Octavio Paz oder Carlos Fuentes?

  10.   Daniel sagte

    Es ist absurd, dass Junot Díaz, der auf Englisch schreibt, auf der Liste erscheint und es keine Brasilianer, Haitianer usw. gibt. Lateinamerika ist fast eine sprachliche Definition: Spanisch, Französisch, Portugiesisch aus Amerika. Der Sohn eines Dominikaners oder Brasilianers zu sein, macht Sie nicht zu Lateinamerikanern.