Interview mit Ricardo Alía, einem der großen Namen des spanischen Kriminalromanes.

Ricardo Alía, Chemie und Schach als roter Faden in den Handlungen seiner Romane.

Ricardo Alía, Chemie und Schach als roter Faden in den Handlungen seiner Romane.

Wir haben das Privileg und die Freude, heute auf unserem Blog mit zu haben Richard Ali (San Sebastián, 1971), Schriftsteller des schwarzen Genres mit vier erfolgreichen Romanen: la Tierkreis-Trilogie, wo er seine Kenntnisse der Chemie nutzt, um eine Handlung zu erstellen, die den Leser fesselt, und Der vergiftete Bauer, in dem der große Protagonist Schach ist.

Literaturnachrichten: Ricardo Alía, ein Schriftsteller, der seine Leidenschaften in seinen Büchern, dem schwarzen Genre, der Chemie und dem Schach mischt. Schach als roter Faden von The Poisoned Pawn und die Chemie in der Zodiac Trilogy, die Sie in The Poisoned Pawn nicht aufgeben, verleihen Ihren Romanen eine besondere Einzigartigkeit, eine einzigartige Besonderheit. Ricardo Alías drei Leidenschaften in seinen Büchern vereint?

Ricardo Ali:

Ja, ich bin von Beruf Chemiker, aus Berufung Schriftsteller und leidenschaftlicher Schachspieler. In meinen Büchern versuche ich, eine Empfehlung von Stephen King (einem meiner Referenzautoren) anzuwenden: „Schreiben Sie über das, was Sie wissen“.

AL: Der vergiftete Peon spielt im spanischen Bürgerkrieg, mit der Bombardierung von Gernika als Auslöser für die Ereignisse, die später, am Ende der Diktatur und als Hauptplot der Intrigen in den frühen 2000er Jahren stattfanden. Hat die Vergangenheit Konsequenzen? Jahrzehnte später? Reflexion der Entwicklung der spanischen Gesellschaft?

RL: Eine der Überlegungen, mit denen ich vermitteln wollte Der vergiftete Peon ist, dass die Vergangenheit da ist, sie vergisst nicht, sie verfolgt dich und am Ende erreicht sie dich. In der Tat ein getreues Spiegelbild der spanischen Gesellschaft, jetzt zurück mit der Exhumierung von Franco, dem Gesetz des historischen Gedächtnisses ...

AL: Sie sagten vor einigen Monaten in einem Interview: "Dank Schach habe ich mich von ETA-Umgebungen ferngehalten." Arturo, der große Schachmeister, Protagonist von The Poisoned Pawn, sieht seine Zukunft auch in seiner frühen Leidenschaft für Schach.

Und alle Charaktere sind die Frucht ihrer Erfahrungen. Gibt es einen deterministischen Touch in Ihren Romanen? Hat Schach Ihr Leben als das des Protagonisten von The Poisoned Pawn markiert?

RL: Die Vergangenheit fängt die Charaktere von ein Der vergiftete Bauer und bestimmt ihre Handlungen. Dies ist wichtig, damit der Leser die Entwicklung der Charaktere "fühlen" kann. In der Jugend hat mich Schach als Person geformt und mir Werte vermittelt, die ich heute im Leben anwende. Ich verdanke viel der Kunst der 64 Quadrate. Ich habe wundervolle Erinnerungen an diese Jahre.

AL: The Poisoned Pawn ist ein Kriminalroman, der ohne Schachkenntnisse gelesen werden kann, obwohl Schach von Anfang bis Ende der rote Faden der Handlung ist. Ich bestätige, dass es so ist. Wie macht man es sich bei einem so komplexen Thema schwer?

RL: Ich habe darauf geachtet, den Roman nicht mit Schachreferenzen zu sättigen (ich sammle alte Schachbücher). Die Linie, die einen Roman von einem Schachhandbuch trennt, ist nicht so dick, wie es scheint. In den Galeeren bemühte ich mich, das Manuskript immer wieder zu lesen und das Schachspiel zwischen dem Protagonisten und dem Mörder sowie die Diagramme, die den Text prägen, zu vermeiden, und stellte mit Erleichterung fest, dass der Roman als solcher funktionierte; Sogar einer der ersten Leser sagte mir, dass er Schach als Macguffin sah ...

AL: Nach der Zodiac-Trilogie in San Sebastián, neuen Charakteren und einem neuen Ort für The Poisoned Peon: London ist die Kulisse, die Sie bei dieser Gelegenheit wählen, obwohl Sie sich mit Guernica und der imaginären Stadt Monroca verbinden. Fügt es Schwierigkeiten beim Schreiben hinzu, eine Stadt und eine Kultur neu zu erschaffen, die nicht deine ist? Was wird aus den Charakteren in der Zodiac Trilogy? Hören wir wieder von ihnen?

RL: Ich wiederhole mich, es ist wichtig, über das zu schreiben, was du weißt. Ende der 90er Jahre habe ich eine Saison in London verbracht und diese Erfahrungen auf übertragen Der vergiftete Bauer. Monroca hat seinen Sitz in Monroy, der Stadt meines Vaters. Ich möchte als Autor wachsen und in jedem Roman erforsche ich neue Welten und neue Charaktere. Ich glaube nicht, dass ich zurückkehren werde Tierkreis-TrilogieVielleicht schreibt er Max Medina in seiner Madrider Phase als Mitglied der Nationalen Polizei ein Prequel, aber es wird nicht in naher Zukunft sein.

AL: Wird der vergiftete Bauer eine neue Trilogie über Schach starten oder gehen die folgenden Projekte in verschiedene Richtungen?

RL: Die Idee ist, sich nach und nach vom Kriminalroman zu entfernen und andere literarische Genres zu erkunden. Ich bin ein vielseitiger Leser und das sollte sich beim Schreiben widerspiegeln. Jetzt arbeite ich an einem Gangster-Roman, der in den 90ern in Chicago spielt.

AL: Erzählen Sie uns mehr über sich selbst: Wie geht es Ricardo Alía als Leser? Welche Bücher in Ihrer Bibliothek lesen Sie alle paar Jahre neu? Gibt es einen Autor, für den Sie eine Leidenschaft haben, einen von denen, bei denen Sie ihre Romane kaufen, sobald sie veröffentlicht werden?

RL: Ich habe nur Gabriel García Márquez und die "Bibel" noch einmal gelesen. Während ich schreibe von S. King; Das Leben ist sehr kurz und es gibt viel zu lesen. Ich laufe zu einer Buchhandlung mit den neuesten Informationen von Vargas Llosa, NesbØ, Lemaitre, Don Winslow, Murakami ...

AL: Warum Kriminalroman?

Der vergiftete Bauer: Eine Partie Schach. London das Brett und unbekannte Menschen die Stücke, mit denen ein Mörder spielt.

RL: Ich bin begeistert von dem Kriminalroman, es ist das Genre, das mir beim Lesen am meisten Freude macht und mir viel Freiheit beim Schreiben gibt, aber wie ich bereits sagte, ich möchte mich nicht in eine Schublade stecken, tatsächlich habe ich als " noir "Schriftsteller fast zufällig, da er in der Schublade andere Schriften aufbewahrte, aber die Redaktion MAEVA suchte nach einem Kriminalroman im Norden, der Rest ist Geschichte ...

AL: Trotz des traditionellen Images des introvertierten Schriftstellers, eingesperrt und ohne soziale Präsenz, gibt es eine neue Generation von Schriftstellern, die jeden Tag twittern und Fotos auf Instagram hochladen, für die soziale Netzwerke ihr Kommunikationsfenster zur Welt sind. Wie ist Ihre Beziehung zu sozialen Netzwerken?

RL: Ich erkenne, dass ich ein Schriftsteller im Salinger-Stil bin, wenn ich könnte, würde ich mit einem Pseudonym und ohne Foto veröffentlichen, aber derzeit ist das unmöglich, wir müssen Romanen Sichtbarkeit geben und Schriftsteller müssen sich bemühen, das Produkt bekannt zu machen . Die sozialen Netzwerke sind von grundlegender Bedeutung, ich bewege mich in allen, aber nicht jeden Tag, ich habe keine Zeit und ich muss es zwischen Familie, Arbeit, Lesen und Schreiben schaffen, das sind die Prioritäten, ich kenne Fälle von Schriftstellern, die weniger lesen, weil sie sind eher in den sozialen Medien, was ich als schwerwiegenden Fehler betrachte.

AL: Literarische Piraterie: Eine Plattform für neue Schriftsteller, um sich bekannt zu machen oder die literarische Produktion irreparabel zu beschädigen?

RL: Die Idee, dass Kultur frei sein sollte, ist in diesem Land tief verwurzelt, aber wovon leben die Schöpfer dann? Meine Bücher innerhalb einer Woche nach Veröffentlichung sind bereits Raubkopien. Es ist ein endemisches Übel, das aus der Basis beseitigt werden sollte, dass Piraterie den Autoren großen Schaden zufügt. Bevor Sie ein Buch herunterladen, können Sie Bibliotheken, Antiquariate oder kostenlose Plattformen aufrufen. Ich bin regelmäßig im Barcelona Municipal Libraries Network.

AL: Papier oder digitales Format?

RL: Ohne Zweifel Papier. Ich habe stark mit dem E-Book angefangen, aber die Wahrheit ist, dass ich jetzt nicht einmal weiß, wo ich es habe. Die Berührung des Papiers, des Deckblatts, des Umblätterns, des Lesepunkts ist eine unüberwindliche Sensation.

AL: Und um die persönlichste Frage zu beantworten: Was sind Ricardo Alías Träume, die erfüllt und noch erfüllt werden müssen?

RL: Das persönliche und einfachste J Publishing ist der erfüllte Traum und das Leben vom Schreiben ist der zu erfüllende Traum.

Thanks, Richard AliIch wünsche Ihnen, dass Sie bei jeder neuen Herausforderung weiterhin Erfolge sammeln und die Leser weiterhin an die gut konstruierten Grundstücke binden, an die Sie uns gewöhnt haben.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.