Interview mit Arantza Portabales, der Autorin von Red Beauty

Arantza Portabales Er geboren San Sebastián, aber es ist Tochter von Galiziern, sie fühlt sich wie eine und lebt in Galizien. Er schreibt auch auf Galizisch und Spanisch und von seinem sStoppen Sie die Literatur im Jahr 2013 hat Erfolge (und Auszeichnungen) verkettet, nachdem er mit dem Genre von begonnen hatte Kurzgeschichte. Der letzte ist Rote Schönheit, der erste Titel, bei dem sie mit dem Noir-Genre debütierte, das im vergangenen Frühjahr herauskam und das ihr den Titel der "neuen Dame" des spanischen Kriminalromanes verlieh. Heute gewährt er uns das Interview wo sie uns ein bisschen über alles erzählt: ihre Lieblingsbücher und -autoren, ihre Hobbys als Schriftstellerin oder wie sie unter anderem die aktuelle Verlagsszene sieht. Ich schätze Ihre Aufmerksamkeit, Freundlichkeit und Zeit sehr gewidmet.

Obra

Unter anderen Titeln der Arbeit von Arantza Portabales sind sein erstes Buch mit Kurzgeschichten, Ich habe Celeste auf einem Rechen gekauft, veröffentlicht im Jahr 2015. Oder sein erster Roman in Galizisch, Überleben, die die XV erhalten Neuartige Auszeichnung für Lieferungen de Die Stimme von Galizien. Er gewann auch die UNED Short Story Award und Micro-Library Short Story Award. Sein zweiter Roman, Hinterlassen Sie Ihre Nachricht nach dem PieptonEs hatte auch einen großen Einfluss.

Interview

Literature News: Erinnerst du dich an das erste Buch, das du gelesen hast? Und die erste Geschichte, die du geschrieben hast?

Arantza Portabales: Ich kann mich nicht an das erste Buch erinnern, das ich gelesen habe. Ich erinnere mich immer an das Lesen. Ich habe eine besondere Erinnerung an ein Schullesebuch, als ich sechs Jahre alt war und von einem Mädchen sprach, das aus dem Weltraum kam. Ich habe es die ganze Zeit zu Hause gelesen.

In Bezug auf die Geschichten Ich habe sehr spät angefangen zu schreiben. Mit fast vierzig Jahren habe ich eine Schreibkurs und meine erste Geschichte für diesen Kurs wurde genannt Routinen. Obwohl ich mich an eine Geschichte erinnere, die genannt wurde Yusi was ich geschrieben habe in der schule das hat mir sehr gut gefallen.

  1. AL: Was war das erste Buch, das Sie beeindruckt hat und warum?

AP: Eine Menge. Ich denke, es ist nicht fair, einen zu sagen. Es hängt von jeder Epoche ab des Lebens. Des Kindheit, Momo y Die endlose Geschichte. Y Agatha Christie, natürlich. In der Jugend Der Name der Rose, von Umberto Eco. Und schon in meinem Erwachsenenleben, alle Carvers Erzählung (Ich kann kein bestimmtes Buch führen).

2. AL: ¿Wer ist dein Lieblingsschriftsteller? Sie können aus mehreren Epochen mehrere auswählen.

AP: Ich nehme Carver. Und auch mit García Márquez.

3. AL: Welchen Charakter in einem Buch hättest du gerne getroffen und erschaffen?

AP: Es fasziniert mich Florentino Ariza, dieser Antiheld von Die Liebe in den Zeiten der Cholera.

4. AL: Gibt es Hobbys beim Schreiben oder Lesen?

AP: Es fällt mir schwer, mich nur auf eine Sache zu konzentrieren zur gleichen Zeit also Ich brauche Lärm, TV an oder Musik für beide.

5. AL: Und Ihr bevorzugter Ort und Ihre bevorzugte Zeit dafür?

AP: Ich liebe es in der Sonne lesen, entweder am Strand oder im Garten. Wo ich am besten schreibe, ist in meinem Arbeitszimmer, aber am Ende mache ich es, wo ich kann.

6. AL: Welcher Schriftsteller oder welches Buch hat Ihre Arbeit als Autor beeinflusst?

AP: Mehr als ein Schriftsteller oder ein Buch würde ich sagen, dass es ein Genre gibt, das mich sehr beeinflusst hat, und dieses Genre ist das Kurzgeschichte. Ich fing an, Kurzgeschichten zu schreiben und meine literarische Stimme trinkt viel von der Synthese und Kürze spezifisch für das Genre.

7. AL: Deine Lieblingsgenres?

AP: Ich habe eine Schwäche für ihn. Kurzgeschichte, unabhängig vom Thema.

8. AL: Was liest du gerade? Und schreiben?

AP: Ich lese Zur Erinnerung an da choivavon Pedro Feijoound einen neuen Fall von schreiben Abad und Barroso.

9. AL: Wie ist Ihrer Meinung nach die Veröffentlichungsszene für so viele Autoren, wie es gibt oder veröffentlichen möchten?

AP: Ich war Autor enorm viel Glück. Ich hatte nie ein Problem damit, veröffentlicht zu werden. ich denke, dass es wird auch veröffentlicht zu einer Zeit, wenn leider jedes Mal Es werden weniger Bücher gekauft. Und ich glaube auch, dass Self-Publishing ein Ausweg sein kann, aber dass es für mich persönlich nicht funktioniert. Mich necesito jemand macht mich Vorfilter.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.