Die Deutschen: Sergio del Molino

Deutsch

Deutsch

Deutsch ist ein historischer Roman des preisgekrönten spanischen Publizisten, Journalisten und Autors Sergio del Molino. Das Werk erschien 2024 im Alfaguara-Verlag und gewann damit die höchste Auszeichnung des Jahres. Seit seiner Veröffentlichung erhielt es überwiegend positive Kritiken von Kritikern, obwohl normale Leser Vorbehalte gegenüber der Geschichte hatten.

Hauptsächlich, Benutzer von Plattformen wie Goodreads und Amazon Books haben sich darüber beschwert, wie unnötig einige Seiten und viele der Charaktere seien. Dennoch ist es dem Roman gelungen, die Menschen mit seiner Annäherung an eine der unbekanntesten Perioden des Zweiten Weltkriegs und die Beteiligung Spaniens an diesem bedauerlichen Ereignis zu fesseln.

Inhaltsangabe von Deutsch, von Sergio del Molino

Ein Porträt von Einwanderung und Identität

Der Roman wird als historisches literarisches Werk präsentiert befasst sich mit tiefgreifenden und universellen Themen wie Einwanderung, Identität und Kulturschock. Dieses Buch zeichnet sich durch die Fähigkeit aus, eine persönliche Erzählung mit einer gesellschaftspolitischen Analyse zu verbinden und bietet dem Leser eine einzigartige Perspektive auf die Erfahrungen deutscher Einwanderer in Spanien in der Nachkriegszeit.

Durch sorgfältige Prosa und gut entwickelte Charaktere, del Molino lädt ein an seine wiederkehrenden Fans und an diejenigen, die sich zum ersten Mal mit seinen Texten befassen über die Dynamik der Integration nachzudenken und der Einfluss der Geschichte auf den Alltag.

Historischer und sozialer Kontext

Um es vollständig zu verstehen DeutscheDabei ist es entscheidend, das Werk in seinen historischen Kontext einzuordnen. Nach dem WWII, Europa befand sich in einem Zustand des Wiederaufbaus und der Neudefinition. Spanien seinerseits erlebte unter der Franco-Diktatur eine Reihe wirtschaftlicher und sozialer Veränderungen, die Einwanderer aus verschiedenen Teilen des Kontinents, darunter auch Deutschland, anzogen.

Diese Expatriates, Viele von ihnen, die den Verwüstungen des Krieges entkommen waren, suchten im iberischen Land nach einer Gelegenheit für einen Neuanfang.. Ihre Integration war jedoch nicht einfach, da sie mit sprachlichen, kulturellen und sozialen Barrieren konfrontiert waren, die sich auch bei anderen Einwanderungen in der Geschichte der Menschheit widerspiegeln.

Handlung und Charaktere

Der Roman folgt dem Leben mehrerer deutscher Charaktere, die sich in Spanien niederlassen, und webt eine Erzählung, die ihre Kämpfe, Hoffnungen und Anpassungen untersucht. Del Molino nutzt seine Geschichten, um die Komplexität des Fremdseins in einem fremden Land zu veranschaulichen. Durch seine Erfahrungen thematisiert der Autor Themen wie Nostalgie, Entwurzelung und die Suche nach Identität.

del Molinos Charaktere sind keine einfachen Einwandererstereotypen, sondern komplexe Individuen, deren Leben von Verlust geprägt ist., Liebe und Widerstand. Es ist möglich, dass diejenigen, die einen Exodus erlebt haben, die für die Geschichte so charakteristischen Umstände besser als jeder andere verstehen und daraus Moralvorstellungen ziehen, die es ihnen ermöglichen, diese außergewöhnliche Veränderung weiterhin durchzuführen.

Hauptthemen der Arbeit

Einwanderung und Identität

Aus der Mühle untersucht, wie sich Einwanderung auf die persönliche und kollektive Identität auswirkt. Die Charaktere sind gezwungen, ihr deutsches Erbe mit ihrem neuen Leben in Spanien in Einklang zu bringen und so eine hybride Äquivalenz zu schaffen, die die Spannung zwischen Vergangenheit und Gegenwart widerspiegelt.

Kulturschock

Der Roman untersucht den kulturellen Schock, den Einwanderer aufgrund der Unterschiede in Bräuchen und Traditionen erleben sogar die Herausforderungen, eine neue Sprache zu lernen. Diese Kollision erzeugt nicht nur Konflikte, sondern bereichert auch die Charaktere und zwingt sie dazu, zu wachsen und sich anzupassen.

Erinnerung und Vergessen

Ein wiederkehrendes Thema der Arbeit ist der Umgang der Protagonisten mit der Erinnerung an ihre Vergangenheit in Deutschland. Manche versuchen zu vergessen, während andere an ihren Erinnerungen festhalten, um ihre Identität zu bewahren. Del Molino zeigt dem Leser, wie Erinnerung sowohl Zuflucht als auch Belastung sein kann.

Erzählstil von Deutsch

Sergio del Molino verwendet einen Erzählstil, der Selbstbeobachtung mit sozialer Beobachtung verbindet. Seine Prosa ist sowohl lyrisch als auch präzise und fängt die Essenz seiner Charaktere und ihrer Umgebung mit einzigartiger Sensibilität ein.. Die Struktur des Romans, die zwischen verschiedenen Perspektiven und Zeitplänen wechselt, ermöglicht ein tieferes Verständnis der Erfahrungen der Schauspieler und der Geschichte im Allgemeinen.

Ein Roman, der Sozialjournalismus präsentiert

Deutsch Es ist ein Werk, das über eine einfache Chronik des Lebens der Einwanderer in Spanien hinausgeht. Es ist eine tiefgehende Auseinandersetzung mit Identität, Zugehörigkeit und der menschlichen Fähigkeit, sich unter widrigen Umständen anzupassen und zu überleben. Sergio del Molino bietet ein Werk voller Details und Emotionen, das den Leser dazu einlädt, über die eigene Identität und die Kräfte, die sie prägen, nachzudenken.

Durch seine Helden und Geschichten erinnert del Molino daran Einwanderung ist nicht nur ein gesellschaftliches Phänomen, sondern eine zutiefst menschliche Erfahrung das alle verbindet, die auf der Suche nach einem Ort sind, den sie ihr Zuhause nennen können. Sicherlich berührt dieses Werk in einer Zeit, die in der oben genannten Angelegenheit so turbulent ist wie die aktuelle, eine beträchtliche Anzahl von Bürgern auf der ganzen Welt.

Über den Autor

Sergio del Molino Molina wurde am 16. August 1979 in Madrid, Spanien, geboren. Er hat einen Großteil seines Lebens dem Schreiben gewidmet und begann 2009 mit einem Band mit Kurzgeschichten. Im selben Jahr veröffentlichte er einen Essay und eine Untersuchung im Reportagestil.

Im Jahr 2011 brachte er eine Anthologie mit Chroniken und journalistischen Beiträgen heraus und im Jahr 2012 vollzog er den qualitativen Sprung in seinem literarischen Leben.. Letzteres gelang ihm mit seinem ersten Roman, der von der Kritik gut aufgenommen wurde und im Mai 2012 zu einem der zehn meistempfohlenen Titel der spanischen Buchhändler CEGAL – Spanischer Verband der Gilden und Buchhandelsverbände – zählte.

Weitere Bücher von Sergio del Molino

  • schlechte Einflüsse (2009);
  • Soldaten im Friedensgarten (2009);
  • Nina Hagens Lieblingsrestaurant (2011);
  • Es wird keinen Feind mehr geben (2012);
  • Die violette Stunde (2013);
  • Was niemanden interessiert (2014);
  • Leeres Spanien (2016);
  • Das Aussehen der Fische (2017);
  • Im Bidasoa-Land (2018);
  • Orte außerhalb des Geländes (2018);
  • Calomarde (2020);
  • Haut (2020);
  • Gegen das leere Spanien (2021);
  • Sentimentaler Atlas des leeren Spaniens (2021);
  • Ein gewisser González (2022).

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.