Biographie und Werke von Nicanor Parra

Foto von Nicanor Parra.

Nicanor Parra, der Antipoet.

Nicanor Segundo Parra Sandoval (1914-2018) Er war Physiker, Mathematiker und Dichter chilenischer Nationalität. gilt als einer der Autoren, die die spanische Literatur am meisten beeinflusst haben, und laut Experten als der beste in der westlichen Region.

Er wurde wiederholt für den Nobelpreis für Literatur nominiert, er bekam ihn nicht. Dennoch wurde mit der Nationalen Literatur und den Cervantes ausgezeichnet. Der Autor hatte eine gute Beziehung zu Michelle Bachelet, der ehemaligen Präsidentin von Chile, die ihn bis zum Ende seiner Tage besuchte.

Biographie

Geburt und Familie

Nicanor Parra wurde am 5. September 1914 in San Fabián de Alico, Chile geboren. Er stammte aus einer Familie mit wenigen wirtschaftlichen Ressourcen. Sein Vater war: Nicanor Parra Alarcón, ein böhmischer Musiker und Lehrer; und sein Mutter: Rosa Clara Sandoval, eine Schneiderin, die die traditionelle Musik ihres Landes liebt.

Aus dieser Vereinigung gingen acht Kinder hervor, Nicanor war der älteste. Sie hatte jedoch zwei Halbschwestern mütterlicherseits aus einer früheren Ehe. Ihr Zuhause war der Lehrort des Vaters, sie zogen während der Diktatur von Carlos Ibáñez um, da Alarcón in mehreren Städten für die Regierung arbeiten musste.

Jugend und Studium

Nicanor Er studierte sein Abitur am Liceo de Hombres in Chillán, Ort, an dem sich die Familie endgültig niederließ. Er begann Gedichte zu schreiben, was auf den Einfluss zurückzuführen war, den er von den vielen Büchern erhielt, zu denen er Zugang hatte: Werke der modernistischen Poesie, populäre Lyren und eine Anthologie, die ihm ein Professor verlieh.

Er war der einzige in seiner Familie, der eine höhere Ausbildung absolvierte. Nach seinem Umzug nach Santiago erhielt er ein Stipendium für sein Abitur. 1933 studierte er Mathematik und Physik an der Universität von Chile. Während seiner Universitätsphase veröffentlichte er Neue chilenische Poesie Anthologie;; Abschluss im Jahr 1937.

Literarische Anfänge

Im Jahr seines Abschlusses veröffentlichte er eine erste Sammlung von Gedichten, Songbook ohne Namen, und beschloss, nach Chillán zurückzukehren, um seinen Beruf auszuüben. Das veröffentlichte Werk erhielt den Preis für städtische Poesie von Santiago. Nach einem Erdbeben kehrte er 1939 in die Hauptstadt zurück und erhielt 1943 ein Stipendium für ein Studium in den Vereinigten Staaten.

1949 gewann er ein weiteres Stipendium, diesmal in Oxford. In dieser Zeit lernte Parra viel über europäische Literatur. Er heiratete Inga Palmen und sie gingen nach Chile, 1955 veröffentlichte er Gedichte und AntipoemeAls Mischung aus seiner eigenen Kultur und der Europas wurde er für diese Arbeit weltweit anerkannt.

Internationale Anerkennung

Antipoetrie war im Gegensatz zur Tradition das Merkmal, das die Lesegemeinschaft anzog. In den sechziger Jahren veröffentlichte Parra verschiedene Gedichte, darunter Lieder Russisch. 1967 übersetzte Jorge Elliott die Produktion, die ihm den größten Boom bescherte. Der Titel in Englisch war Gedichte und Antipoeme.

Nicanor Parra, in den letzten Tagen seines Lebens

Nicanor Parra in seinem Alter.

Parra während des Kalten Krieges

Der Dichter wurde zum National Poetry Festival der Vereinigten Staaten eingeladen. Dieser Besuch gab dem Weißen Haus die Gelegenheit, durch eine Täuschung Kuba gegen den Schriftsteller zu wenden und ihn mit Pat Nixon zu fotografieren. Dieses Problem beeinträchtigte Parras Ruf.

Nach Kriegsende veröffentlichte er Ökopoeme Aus Protest gegen diese beiden Länder war es natürlich nicht riskant, da es auf keiner Ideologie beruhte. In den achtziger Jahren stand er fest in seiner Unzufriedenheit mit dem Kapitalismus und dem Sozialismus.

Nobel-Nominierungen

Als die Diktatur in seinem Land endete, erhielt der Schriftsteller erneut Anerkennung. In den 1990er Jahren fanden seine drei Nominierungen für den Nobelpreis für Literatur statt, das erste 1995, dann 1997 und das letzte 2000. Leider hat er es nicht geschafft und wurde in die Liste von aufgenommen Autoren, die den Nobelpreis nicht gewonnen haben.

Hundertjahrfeier und Tod

2014 feierte Nicanor Parra seinen 100. GeburtstagWährend dieses Monats wurden Aktivitäten zu Ehren von ihm abgehalten, der Dichter besuchte jedoch keine. Michelle Bachelet war die einzige Person, die sie in ihrem Haus willkommen hieß, da sie normalerweise keine Besucher akzeptierte. Seit er Juan Rulfo entdeckte, sagte Parra, dass er sich mit den Briefen wiedergefunden habe, nicht umsonst gehören Rulfos Bücher dazu die besten Werke Mexikos und die Welt

Nicanor Parra starb am 103. Januar 23 im Alter von 2018 Jahren in seinem Haus in Santiago de Chile;; Nationale Trauer wurde für zwei Tage verordnet, um sein Andenken zu ehren. Am Tag nach seinem Tod wurde er während einer Familienzeremonie, an der der frühere Präsident teilnahm, in seiner Residenz beigesetzt.

Foto des mexikanischen Schriftstellers Juan Rulfo.

Juan Rulfo, Schriftsteller mit großem Einfluss auf die Arbeit von Nicanor Parra.

Werk

- Lied ohne Liederbuch (1937).

- Wohnzimmerverse (1962).

- Predigten und Predigten des Christus von Elqui (1977).

- Gedicht und Antipoeme von Eduardo Frei (1982).

- Ökopoeme (1982).

- Weihnachtsverse (antivillancico)  (1983).

- Reden nach dem Abendessen (2006).


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

bool (wahr)