Vor 75 Jahren starb Miguel Hernández

So ein Tag wie heute28. März Vor 75 Jahren starb Miguel Hernández, eine der wichtigsten Figuren der spanischen Literatur. Der 1910 in Orihuela geborene Autor gehört zu einer Generation nach der berühmten 27-jährigen Generation, obwohl er aufgrund seiner ästhetischen Affinität zu anderen Dichtern und der freundschaftlichen Beziehung zu einigen von ihnen häufig zu dieser Gruppe gehört.

Zugehörigkeit zur Generation der 36

Obwohl nicht viel über sie gesagt wurde, gab es einen Anruf Generation des 36. Es bestand hauptsächlich aus Autoren, die um das Jahr 1910 geboren wurden, wie es bei Miguel Hernández der Fall war, und sie waren die Dichter, die während der Zeit der Republik gebildet wurden.

Allen gemeinsam ist, dass sie an einem Rehumanisierungstrend teilgenommen haben, der vor allem durch die Figur Pablo Neruda gekennzeichnet ist, die seine Vorgänger um 1930 begonnen hatten. Zu dieser Generation gehören neben Miguel Hernández auch Dichter wie Juan Gil-Albert, Luis Rosales, Juan Panero, Felipe Vivanco, Jose Antonio Muñoz Rojas, Leopoldo Panero oder Carmen Conde.

Einer der Gründe, warum es schwierig geworden ist, diese literarische Generation zu erkennen, sind die sehr unterschiedlichen Unterschiede zwischen ihren Autoren in Bezug auf die literarische Entwicklung.

Leben und Werk von Miguel Hernández

In seinen ersten literarischen Werken war er stark von der Anwesenheit von Góngora beeinflusst, der in der Generation der 27 sehr präsent war und auch in seinem ersten Werk, "Experte für Monde" (1933). Jahre später würde er veröffentlichen "Der Blitz, der niemals aufhört" (1936), wo er klassische metrische Strukturen wie das Sonett oder verkettete Drillinge verwendete, die metrische Grundlage seiner berühmten Komposition, bekannt als «Elegie zu Ramón Sijé». Es ist in dieser Arbeit, wo die "Rehumanisierung" von der Poesie von 27, von der wir zuvor gesprochen haben: Liebe als Hauptthema seiner Verse.

Auch bemerkenswerte Werke waren "Dorfwind" (1937) und "El hombre stalking" (1939), wo er über das Elend spricht, das der spanische Bürgerkrieg mit sich brachte. Sein letztes Buch war "Songbook und Balladen der Abwesenheit" (1938-1940), die viele Kompositionen enthält, die waren geschrieben vom Autor aus seinem eigenen Gefängnis, wo er 1942 in Alicante starb.

Zitate und Sätze von Miguel Hernández

  • «Gemalt, nicht leer: Gemalt ist mein Haus die Farbe großer Leidenschaften und Unglücksfälle».
  • «Obwohl mein liebender Körper unter der Erde ist, schreibe auf die Erde, dass ich dir schreiben werde».
  • «Schau nicht aus dem Fenster, da ist nichts in diesem Haus. Schau in meine Seele ».
  • "Lache so viel, dass meine Seele dich den Raum schlagen hört."
  • "Viele Getränke sind Leben und ein Getränk ist der Tod."

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.