30 Sätze von Cervantes und Shakespeare für diesen Buchtag.

Don Quijote Statue in La Solana (Ciudad Real). Foto von (c) Carlos Díaz-Cano Arévalo.
Romeo und Julia. Gemälde von Ford Madox Brown, 1870.

Buchtag, San Jordi. Bücher und Rosen. Millionen von Lesern, Schriftsteller, Korrektoren, Übersetzer, Bibliothekare und alle, die mit einem Buch in der Hand zufrieden sind Sie feiern heute. Auf der ganzen Welt.

Also an diesem großen Tag der Briefe Ich wähle und teile diese Sätze von Don Miguel de Cervantes und William Shakespeare. Denn wer kann dieses Paar universeller Genies satt haben? Es gibt jedoch immer noch Mitarbeiter, die sie seltsamerweise nicht gelesen haben. Sehen Sie, ob diese kleinen Tropfen Ihrer Meisterschaft Sie zum Anziehen ermutigen.

Miguel de Cervantes Saavedra - Don Quijote

„Den unmöglichen Traum zu träumen, gegen den unmöglichen Feind zu kämpfen, dorthin zu rennen, wo die Tapferen es nicht wagten, den unerreichbaren Stern zu erreichen. Das ist mein Weg und meine Harmonie. "

"O Erinnerung, Todfeind meiner Ruhe!"

"Die Tugend wird mehr von den Bösen verfolgt als von den Guten geliebt."

"Undank ist die Tochter des Stolzes."

"Der Grund für die Unvernunft, die zu meiner Vernunft gemacht wird, so dass meine Vernunft schwächer wird, dass ich mich zu Recht über Ihre Schönheit beschwere."

"Iss wenig und iss weniger, die Gesundheit des ganzen Körpers wird im Magenbüro geschmiedet."

„Blut wird vererbt und Tugend ist Aquista; und Tugend allein ist wert, was Blut nicht wert ist. "

"Diese eine, die sie Fortune nennen, ist eine betrunkene und kampflustige Frau und vor allem blind, und daher sieht sie weder, was sie tut, noch weiß sie, wen sie besiegt.

Leiden wurden nicht für Tiere gemacht, sondern für Menschen; aber wenn die Menschen sie zu sehr fühlen, werden sie zu Bestien. "

„Der Stift ist die Sprache der Seele; Was auch immer die Konzepte sein mögen, die in ihr erzeugt wurden, dies werden ihre Schriften sein. “

"Gesegnet ist der, dem der Himmel ein Stück Brot gegeben hat, ohne verpflichtet zu sein, jemand anderem als dem Himmel selbst zu danken!"

"Sowohl für die Freiheit als auch für die Ehre kann und sollte das Leben gewagt werden."

"Vertrauen in die Zeit, die dazu neigt, vielen bitteren Schwierigkeiten süße Absatzmöglichkeiten zu geben."

"Ich trinke, wenn ich Lust dazu habe und wenn ich es nicht habe und wenn ich es bekomme, weil ich nicht wählerisch oder verwöhnt zu sein scheine."

"Das Jahr, in dem es viele Gedichte gibt, ist normalerweise hungrig."

William Shakespeare

"Die Liebe der Jungen liegt nicht im Herzen, sondern in den Augen." (Romeo und Julia)

"Wer zu schnell geht, ist so spät wie der, der zu langsam geht." (Romeo und Julia)

«Sterben, schlafen ... schlafen? Vielleicht träumen ». (Weiler)

«Sei zuallererst dir selbst treu. Und so wahr die Nacht auf den Tag folgt, werden Sie feststellen, dass Sie niemanden anlügen können. (Weiler)

"Sein oder Nichtsein, das ist die Frage". (Weiler)

"Nehmen Sie eine Tugend an, wenn Sie sie nicht haben." (Weiler)

"Wir wissen, was wir sind, nicht was wir sein können." (Weiler)

"Sehen Sie, dass der Teufel uns manchmal mit der Wahrheit täuscht und uns das Schicksal bringt, das in Geschenke gehüllt ist, die unschuldig erscheinen." (Macbeth)

«Schlaf verlieren, das komplizierte Netz der Schmerzen entwirren; Schlaf, ruhe von aller Müdigkeit; Ich ernähre das süßeste, das am Tisch des Lebens serviert wird. " (Macbeth)

«Das Leben ist nichts als ein Schatten in Bewegung; Ein schlechter Schauspieler, der eine Stunde lang auf der Bühne stolziert und zappelt und dann nie wieder gehört wird: Es ist eine Geschichte, die von einem Idioten erzählt wird, voller Lärm und Wut, was nichts bedeutet. (Macbeth)

"Bei der Geburt weinen wir, weil wir diese riesige Anstalt betreten haben." (Der Lear King)

Liebe, so blind sie auch ist, hindert Liebende daran, den lustigen Unsinn zu sehen, den sie begehen. " (Der Kaufmann von Venedig)

"Kürze ist die Seele des Einfallsreichtums." (Der Kaufmann von Venedig)

«In menschlichen Dingen gibt es eine Flut, die, wenn sie rechtzeitig genommen wird, zu Vermögen führt; Für diejenigen, die es passieren lassen, ist die Reise des Lebens in Schwärmen und Unglücksfällen verloren ». (Julius Caesar)

«Meine Großzügigkeit ist so groß wie das Meer und so tief wie er meine Liebe ist; Je mehr ich dir gebe, desto mehr habe ich, denn beide sind unendlich. (Gedichte)


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.