14 Gründe, Klassiker von Italo Calvino zu lesen

14 Gründe, Klassiker zu lesen - Italo Calvino

Italo Calvino Er wurde am 15. Oktober 1923 in einer Stadt in Havanna (Kuba) namens Santiago de Compostela de Las Vegas geboren und starb am 19. September 1985 im Alter von 61 Jahren in Siena (Italien).

Als Kubaner italienischer Eltern lebte er einen großen Teil seines Lebens in Italien, wo er nicht nur trainierte, sondern auch einen Großteil seiner literarischen Leidenschaft entwickelte.

Mitglied der Kommunistischen ParteiEr kämpfte im Krieg als Partisan gegen den Faschismus. Was ihm half, sein erstes Buch zu schreiben «Die Spuren der Spinnennester », in dem er seine Erfahrungen im Widerstand erzählte. Zuerst war seine Literatur neorealistisch, aber danach Trilogie «Unsere Vorfahren", zusammengesetzt aus den Romanen «Die viscount Hälfte ""Der zügellose Baron » und "Der nicht existierende Ritter »wurde mehr von mitgerissen Fantasie und poetisches Geschichtenerzählen.

Die am häufigsten besuchten Themen in seinen Romanen sind:

  • Das Bewusstsein des Seins.
  • Denunziation zur zeitgenössischen Realität.
  • Verurteilung der unangemessenen Angst der Menschen vor Einsamkeit.
  • Denunzieren Sie die Nichtindividualität der Person in der Welt.
  • Denunziation der Reihe von vorher festgelegten Verhaltensweisen, die den Menschen auferlegt werden.
  • Die Probleme der heutigen Industriegesellschaft.

In seinem Buch «Marcovaldo » (1963) ist deutlich zu sehen, was die zwei literarische Aspekte dass Calvino in seiner Erzählung arbeitet: das realistische und das fantastische. Andererseits öffnete sich seine Poesie einem neuen kulturellen, moralischen und stilistischen Klima, das von einem Interesse an wissenschaftlichen oder mathematischen Argumenten getrieben wurde, in dem jedoch seine charakteristische ironische und verzerrende Haltung gegenüber der Realität eindeutig überlebt.

Calvins Essay: 14 Gründe, Klassiker zu lesen

In einem 1986 veröffentlichten Aufsatz in 'The New York Review of Book ', Calvin gibt uns 14 Gründe, die großen Klassiker der Literatur zu lesen... Und obwohl der Hauptgrund, und das sollte uns ausreichen, um die Größen der Literatur zu lesen, darin besteht, dass sie überleben und über die Zeit andauern, werden diese anderen Gründe, die der kubanische Schriftsteller uns nennt, nicht verschwendet. Wir werden sie sehen und Punkt für Punkt analysieren.

1) Die Klassiker sind die Bücher, von denen man normalerweise hört: "Ich lese noch einmal ..." und niemals "Ich lese ...".

Das erste Mal im Erwachsenenalter ein großartiges Buch zu lesen, ist eine außergewöhnliche Freude, die sich von der Freude unterscheidet, es in der Jugend gelesen zu haben (obwohl man nicht mehr oder weniger sagen kann als). Jung zu sein bringt wie jede andere Erfahrung einen bestimmten Geschmack und ein besonderes Gefühl für Wichtigkeit zum Lesen, während man in der Reife viel mehr Details und Bedeutungen derselben Lektüre schätzt (oder schätzen sollte).

2) Wir verwenden das Wort "Klassiker" für jene Bücher, die von denen geschätzt werden, die sie gelesen und geliebt haben; Aber sie werden nicht weniger von denen geschätzt, die das Glück haben, sie zum ersten Mal unter den besten Bedingungen zu lesen, um sie zu genießen.

Das Lesen in der Jugend kann aufgrund von Ungeduld, Ablenkung, mangelnder Erfahrung mit dem Lesen und Verstehen des Buches und schließlich mangelnder Erfahrung im Leben selbst ziemlich fruchtlos sein ... Wenn wir das Buch bis zu einem reifen Alter erneut lesen (was der vorherige Punkt ist) sagte uns) es ist wahrscheinlich, dass wir diese Konstanten wieder entdecken werden, die zu dieser Zeit Teil unserer internen Mechanismen sind, deren Ursprung wir jedoch vergessen haben.

3) Es muss daher einen Moment im Erwachsenenleben geben, in dem die wichtigsten Bücher unserer Jugend besprochen werden.

Es gibt große Klassiker, die einen so besonderen Einfluss auf uns ausüben, dass sie sich nicht aus dem Geist verbannen lassen, indem sie sich in den Falten der Erinnerung verstecken und sich als kollektives oder individuelles Unbewusstes tarnen. Deshalb sollten sie nach Erreichen der Reife erneut gelesen werden. Selbst wenn die Bücher gleich bleiben (obwohl sie sich angesichts einer veränderten historischen Perspektive nicht ändern), haben wir uns sicherlich geändert, und unsere Begegnung mit derselben Lesart wird eine völlig neue Sache sein.

14 Gründe, Klassiker zu lesen, von Italo Calvino -

4) Jedes erneute Lesen eines Klassikers ist ebenso eine Entdeckungsreise wie die erste Lesung.

Was zuvor gesagt wurde, dass jede neue Lesung, die wir von demselben Buch machen, sehr unterschiedlich ist, abhängig von unserer persönlichen Situation, unseren neuen Erfahrungen, der Lebensweise, die wir zu dieser Zeit führen ... Alles ändert sich, obwohl das Buch bleibt das gleiche.

5) Jede Lesung eines Klassikers ist in der Tat ein erneutes Lesen.

6) Ein Klassiker ist ein Buch, das nie zu Ende gesagt hat, was es zu sagen hat.

7) Die Klassiker sind die Bücher, die zu uns kommen und die Spuren der Lesungen vor uns tragen und die Spuren hinterlassen, die sie selbst in der Kultur oder den Kulturen hinterlassen haben, die sie durchlaufen haben.

Und dieser Punkt ist eng mit Punkt 5 verbunden, wo Italo Calvino dies bestätigt "Jede Lesung eines Klassikers ist in der Tat ein erneutes Lesen." 

Laut Calvin

Schulen und Universitäten sollten uns helfen zu verstehen, dass kein Buch, das über ein anderes Buch spricht, mehr sagt als das betreffende Buch. Es gibt eine sehr allgemeine Einstellung zu Werten, bei der die Einführung, der kritische Apparat und die Bibliographie als Nebelwand verwendet werden, um zu verbergen, was der Text zu sagen hat.

Diese Klarstellung erklärt die 5 weiteren Gründe, Klassiker zu lesen, die als nächstes kommen:

8) Ein Klassiker lehrt uns nicht unbedingt etwas, was wir vorher nicht wussten.

In einem Klassiker gibt es Zeiten, in denen wir etwas entdecken, das wir immer gewusst haben (oder zu wissen glaubten), ohne jedoch zu wissen, dass dieser Autor es zuerst gesagt oder zumindest auf besondere Weise damit in Verbindung gebracht hat.

9) Die Klassiker sind Bücher, die wir nach dem Lesen neuer, frischer und unerwarteter finden, als wir dachten, als wir davon hörten.

Dies geschieht nur, wenn ein Klassiker wirklich als solcher funktioniert, dh wenn eine persönliche Beziehung zum Leser hergestellt wird. Wenn der Funke des klassischen Lesers nicht existiert, ist es schade; Aber Sie sollten die Klassiker nicht aus Pflicht oder Respekt lesen, sondern nur aus Liebe zu ihnen.

10) Wir verwenden das Wort "klassisch" aus einem Buch, das die Form eines Äquivalents zum Universum hat und den alten Talismanen ebenbürtig ist.

11) Ihr klassischer Schriftsteller schlechthin ist derjenige, mit dem Sie sich nicht gleichgültig fühlen können, da er Ihnen hilft, sich in Bezug auf ihn zu definieren, selbst wenn Sie mit ihm in Konflikt stehen.

12) Ein Klassiker ist ein Buch, das vor anderen Klassikern präsentiert wird; Aber jeder, der zuerst die anderen gelesen hat und dann diesen liest, erkennt sofort seinen Platz im Stammbaum.

Dieser Punkt ist ein Problem im Zusammenhang mit Fragen wie: Warum die Klassiker lesen, anstatt uns auf die Bücher zu konzentrieren, die es uns ermöglichen, unsere eigenen Gedanken tiefer zu verstehen? Oder wo finden wir die Zeit und Ruhe, um die Klassiker zu lesen, überwältigt von der Lawine aktueller Ereignisse?

14 Gründe, Klassiker von Italo Calvino zu lesen

Und auf diese Fragen antwortet Italo Calvino mit den letzten beiden Gründen:

13) Ein Klassiker ist etwas, das dazu neigt, die aktuellen Bedenken auf die Hintergrundgeräuschsituation zu verlagern, aber gleichzeitig ist dieses Hintergrundgeräusch etwas, auf das wir nicht verzichten können.

14) Ein Klassiker ist etwas, das als Hintergrundgeräusch fortbesteht, selbst wenn die inkompatibelsten momentanen Bedenken die Kontrolle über die Situation haben.

Es scheint die Tatsache zu bleiben, dass das Lesen der Klassiker im Widerspruch zu unserem gegenwärtigen Lebensrhythmus zu stehen scheint, was uns nicht länger erlaubt, lange Zeiträume zum Lesen zu haben. Und ich füge meine eigene Stimme hinzu, es ist eher eine Frage der Entscheidung, ob man den einen oder anderen Band (klassische Literatur vs. aktuelle Literatur) in den Regalen einer Bibliothek oder eines Buchladens aufnimmt.

Und schließlich muss man, um zu lesen, sich kulturell zu bereichern, immer ein wenig tägliche Zeit finden.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.